19.03.2018 von msut

Apples neuer iMac Pro ist ein absolutes Biest!

imac1

Quelle: Apple.de

Der iMac war schon immer nicht nur schön anzusehen, sondern auch ein absolutes Powertool für professionelle Anwender. Mit dem neuen iMac Pro richtet sich Apple genau an diese professionellen Anwender und gibt ihnen das absolut beste, was man in ein so kleines Gehäuse packen kann. 

imac2

Quelle: Apple.de

Ein klassischer iMac – aber nur auf den ersten Blick

Schaut man sich den neuen Apple iMac Pro an, ist auf den ersten Blick vieles gleich geblieben. Ein 27″ 5K Retina Display nimmt den Großteil der Front ein, umrahmt von einem schicken Aluminiumgehäuse. Dazu gibt es Maus und Tastatur. Erst bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass der iMac Pro nicht silber ist wie ein normaler iMac, sondern auch das “Pro” Space Grey bekommen hat, wie es schon wie MacBook Pro Modelle haben. Auch die Tastatur und Maus sind nicht weiß und silber, sondern schwarz und grau lackiert. Dreht man den iMac Pro um, fallen zusätzliche Lüftungsschlitze auf, die erahnen lassen, welche Power der iMac Pro wirklich mit sich bringt.

imac3

Quelle: Apple.de

Das steckt im neuen iMac Pro

Doch es ist nicht das äußere, was den iMac Pro wirklich ausmacht, sondern die technischen Spezifikationen, die wirklich etwas neues sind. So kommt der iMac Pro im Basismodell mit einem 8-Core Intel Xeon mit bis zu 4.2GHz, in der größten Konfiguration mit einem 18-Core CPU mit bis zu 4.3GHz. Als Basismodell bekommt ihr 32GB Arbeitsspeicher, der sich aber bis auf 128GB hochkonfigurieren lässt und auch bei der Grafikkarte wurde nicht gespart. Eine Radeon Vega 56 liefert 9 TeraFLOPS einfache Präzision mit 8GB GPU Speicher, die optionale Vega 64 sogar 16GB Grafikspeicher und 11 TeraFLOPS einfache Präzision. Die Festplatte startet ab 1TB SSD und lässt sich auf 4TB SSD erhöhen. Dazu noch Anbindung über Thunderbolt 3, ein 10GBit Ethernet port und WLAN ac, und dieser iMac hat nur noch wenig mit einem normalen PC zu tun, sondern ist eher ein kleiner Hochleistungsrechner. Dieser iMac ist nicht für normale Nutzer gedacht sondern für professionelle Arbeiten wie beispielsweise Videoschnitt oder 3D-Modellierung. Wer in dieser Branche arbeitet und von der immensen Leistung eines solchen iMac Pros profitiert, der kann jetzt zuschlagen. Weitere Einzelheiten zum iMac Pro findet ihr im ausführlichen Review von MacWelt.

imac4

Quelle: Apple.de

Preise und Studentenrabatt

Der neue Apple iMac Pro ist ab jetzt bei Apple aber auch über unimall im Studentenrabatt verfügbar. Bei Apple direkt startet der iMac Pro bei 5499€, aber lässt sich auf atemberaubende 16000€ konfigurieren – ein Preis, bei dem einem erst einmal der Atem weg bleibt! Wer also noch Lehrer oder Student ist, sollte auf jeden Fall den unimall Studentenrabatt nutzen. Hier geht der iMac Pro ab 4950€ los und lässt sich auf 14150€ konfigurieren. Das ist in der Basisversion eine Ersparnis von 550€, in der größten Konfiguration von ganzen 1850€! Übrigens: Falls ihr euch doch für ein “einfaches” MacBook Pro oder einen anderen Mac entscheiden solltet: Den Studentenrabatt gibt es nicht nur für den neuen Apple iMac Pro, sondern für alle Macs!

 

Schreib einen Kommentar

Vorname* E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)