Archiv der Kategorie ‘Sport’

01.03.2017 von Patricia

Diese Fußball Bundesligisten sind am beliebtesten unter den Studenten in 2017

unimall_sportwetten

Sportangebote an Universitäten und Hochschulen haben Hochkonjunktur und auch bei Fußballspielen sind Studenten oftmals im Publikum zu finden. Scheinbar haben es bestimmte Klubs der jungen Generation besonders angetan. Doch welche Bundesligisten sind unter den Studenten tatsächlich am beliebtesten?

Studentische Fans in München

Die TU München ist auch international sehr bekannt und gilt ihre Institute zählen zu den renommiertesten. Vor diesem Hintergrund verwundert es kaum, dass die vielen Studenten der Stadt den großen FC Bayern unterstützen. Sportlich gesehen ist er mit Sicherheit die erste Anlaufstelle und die Leistungen der Mannschaft bieten genügend Anlass, um sie zu feiern. Doch nicht nur innerhalb Münchens gibt es zahlreiche Bayern-Fans. Studenten aus dem ganzen Land entscheiden sich mehrheitlich für den deutschen Rekordmeister. Ein kleines Manko in ihren Augen sind jedoch die sehr begehrten und damit teuren Tickets für den Eintritt ins Stadion. Die Aufmerksamkeit der jungen Generation nutzt der FC Bayern wiederum mit seinem Sponsor Tipico. Ein Bonus ohne Einzahlung, der auch hier zu finden ist, richtet sich überwiegend an die jüngere Generation. Auf BILD Sportwetten ist es möglich, weitere Informationen dazu einzuholen. Der FC Bayern bietet angesichts der konstanten Leistungen zumindest genügend Anreiz für die eine oder andere Wette. Die Studenten der bayrischen Hauptstadt halten jedoch auch zum kleineren TSV 1860 München, der auf dem Campus ebenfalls bedeutend vertreten ist.

Der HSV-Magnet

Auf der anderen Seite verzeichnet gerade die Stadt Hamburg einen echten Boom, was die Studentenzahlen angeht. Die beiden Fußballklubs der Stadt erfreuen sich dadurch ebenfalls einer großen Beliebtheit. Gerade der Hamburger SV ist natürlich eine echte Institution im Bereich der ersten Fußball Bundesliga. Zwar verläuft eine Saison nicht immer so, wie dies im Vorfeld gedacht war, dennoch halten die Studenten zu ihrem HSV. Dies beweisen auch die vielen Fußballkneipen in der Metropole an der Alster, die vor allem von einem jungen Publikum sehr gerne besucht werden. Auch hier stehen also beste Möglichkeiten zur Verfügung, um als Fan bei der einen oder anderen Partie mitzufiebern. Sympathien kann dort jedoch auch der kleine FC St. Pauli verbuchen. Der Kult Klub liegt trotz der Tatsache, dass er nur in der zweiten Liga spielt, in vielen Umfragen sogar vor dem großen HSV. Die Studenten in Hamburg haben jedenfalls die Qual der Wahl, wenn sie sich zwischen den unterschiedlichen Möglichkeiten entscheiden.

Freikarten in Augsburg

Ganz besonders gut kümmert sich der FC Augsburg um die Studenten in der Stadt. Natürlich möchten die bayrischen Schwaben ihre Arena möglichst oft ausverkauft wissen. Die kostenlosen Eintrittskarten, die an neue Studenten in der Stadt verteilt werden, erscheinen somit als eine gute Investition in die Zukunft und eine stabile Fankultur. Für das erste Semester werden die Studis direkt mit zwei Tickets für ein Bundesligaspiel ausgestattet. Da der Zeitplan selbst im ersten Semester bekanntlich schon recht voll sein kann, dürfen sich diese sogar aussuchen, welches Spiel sie besuchen. Ausgeklammert sind lediglich Spitzenspiele wie gegen den FC Bayern München oder Borussia Dortmund, zu denen es auch in Augsburg keine Probleme damit gibt, das eigene Stadion bis auf den letzten Platz zu füllen. Dennoch handelt es sich um eine höchst lobenswerte Aktion, welche vielleicht sogar die hohen Mieten in Augsburg ein Stück weit rechtfertigt. Der eine oder andere Student wird danach sicherlich dazu bereit sein, etwas Geld für ein Ticket des FCA zu bezahlen.

Fazit

Es gibt sie also durchaus, die Fußballstädte für Studenten in Deutschland. Dies waren nur einige Beispiele, denn andere Metropolen wie Berlin erleben aktuell einen ebenso starken Boom, der sich folglich auch auf die örtlichen Teams überträgt. Andere typische Studentenstädte wie Tübingen, Heidelberg oder Aachen bieten dagegen nicht die Möglichkeit, den Fußball in einer so hohen Spielklasse zu verfolgen. Also Augen auf bei der Städte- und Studienplatzwahl.

25.07.2014 von Patricia

Packen für den Strandurlaub – Tipps und Empfehlungen für mehr Action

Euer Urlaub steht kurz bevor und euch fehlen noch einige Essentials für den Strand? Dann könnten euch die nachfolgenden Tipps und Empfehlungen weiterhelfen. Wir haben uns online für euch umgeschaut und einige Accessoires, Kleidungsstücke und praktisches Zubehör gefunden, welches beim nächsten, actiongeladenen Badeurlaub keinesfalls fehlen darf. Zudem findet ihr einige Anregungen für günstige Schnäppchen sowie zur Sicherheit.

Bildquelle: Lazare by Messan Edoh @ pixabay.com

Wasserdichte Hüllen für Smartphones und Co.

Für viele Sportliebhaber gibt es nichts Schöneres als am Strand lebendige Videos zu drehen. Sei es beim Surfen oder Segeln. Schließlich lässt sich die Atmosphäre damit für immer festhalten. Allerdings sind derartige Drehs immer mit einem gewissen Risiko für das Equipment verbunden. Jeder Wasserspritzer und jedes Sandkorn können die Ausstattung vernichten. Um dem entgegenzuwirken, solltet ihr euer Urlaubsgepäck mit wasserdichten Hüllen ergänzen. Mittlerweile ist die Auswahl groß. Egal ob ihr euer Smartphone oder eine Hightech-Kamera nutzt, für jeden Bedarf und Einsatzzweck gibt es passende Schutzhüllen.

Spaß am Strand – Beach Gadgets

Am Strand liegen ist zwar entspannt, aber nicht jedem reicht das. Manchmal ist mehr Action gefragt und insbesondere beim gemeinsamen Urlaub mit Freunden sind Gadgets für Strandspiele unverzichtbar. Neben klassischen Frisbee-Scheiben und Bällen ist von vielseitigen Spielsets über Water Guns bis hin zum Trendspiel Peteca aus Südamerika für jeden Geschmack und Funfaktor etwas geboten. Mit derartigen Spiel-Geräten wird jeder Tag am Strand ein kleines Abenteuer.

Surfboards und Bekleidung

Falls in diesem Sommer Surfen auf dem Programm steht, muss die Ausstattung ganz besonderen Ansprüchen gerecht werden. Damit das Vorhaben gelingt, muss nicht unbedingt ein Surfboard gekauft werden. Anfänger sollten zunächst ein Leihobjekt bevorzugen, um herauszufinden ob der Wassersport überhaupt gefällt. Fortgeschrittene und Profis dagegen geben sich lediglich mit einem eigenen Surfbrett zufrieden. Bei der Auswahl ist auf Qualität zu achten. Nicht jeder Anbieter überzeugt mit sorgfältiger Verarbeitung und Funktionalität. Um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein, empfiehlt sich die Mitnahme eines Repair Kits. Umfangreiche Reparatur-Sets enthalten alles, was der Surfer für kleinere Ausbesserung am Surfboard benötigt. Neben dem Material sollte die Bekleidung auf Surfen getrimmt sein. Von knappen Sportbikinis über Longsleeves bis hin zu legeren Shorts reicht die Auswahl. Für den optimalen Aufprallschutz sind spezielle Westen empfehlenswert. Sollte eine Welle einmal etwas zu stark sein und sich der harte Kontakt mit der Wasseroberfläche nicht vermeiden lassen, schützen Aufprallschutzwesten vor Verletzungen und Prellungen. Und damit sich das Surfbrett nicht unerwünscht verabschiedet, sollte die Nutzung einer Surf Leash selbstverständlich sein. Die Verbindung zwischen Knöchel und Surfboard garantiert, dass das Surfbrett immer in unmittelbarer Nähe zu finden und bei Bedarf als hilfreiche „Rettungsinsel“ zur Stelle ist.

Bildquelle: migsheep by Mig OConnell @ pixabay.com

Online einkaufen und sparen

Ein umfangreiches Sortiment an Artikeln für den Sommerurlaub haben wir bei planet-sports.de entdeckt. Der Fachhändler für Boardsports, Streetwear und Shoes führt alles, was das sportliche Herz begehrt. Sämtliche zuvor empfohlenen Artikel sind auch in diesem Onlineshop erhältlich. Besondere Schnäppchen werden im Outlet-Bereich präsentiert. Somit profitiert ihr von hoher Markenqualität, ohne Unmengen an Geld ausgeben zu müssen. Indirekt sparen könnt ihr beim Planet Sports Shop, in dem ihr euren Einkauf über die Seite des Bonusprogramm Payback startet und nebenbei Punkte sammelt. Für euren Umsatz werden euch Punkte gutgeschrieben, die ihr entweder in Einkaufsgutscheine oder Prämien eintauschen könnt. Generell spart im beim Online-Einkauf im Vergleich zum Einzelhandel fast immer. Grund sind wegfallende oder zumindest wesentlich geringere Raum- und Personalkosten die Shop-Betreiber nicht beziehungsweise im geringeren Maß auf die Verkaufspreise umlegen müssen. Zudem kann es sich lohnen nach zusätzlichen Rabatten Ausschau zu halten. Hierfür stehen euch zahlreiche Gutschein-Portale zur Verfügung. Eure Freunde benötigen auch einige Accessoire, Kleider oder Zubehör für den Sport? Dann bestellt gemeinsam um den Einkaufswert zu erhöhen. Viele Shops verzichten dann auf die Versandkosten.

Sicherheit geht vor

Auch wenn ihr euch von eurer Reise in erster Linie Spaß und Action verspricht, solltet ihr die Sicherheit nicht vernachlässigen. Abhängig von euren geplanten Unternehmungen ist das Zusammenstellen eines Notfallsets vorteilhaft. Neben den Standard-Utensilien wie Pflaster, Verbandszeug und Scheren sollten darin individuelle Dinge zu finden sein, die zu den Gefahren und Risiken eure Ziels passen. An eurem Strand lauern beispielsweise Seeigel und gesundheitsgefährdende Korallen? Packt strapazierfähige Schwimmschuhe ein um eure Füße zu schützen. Auch entzündungshemmende Salben und Medikamente sind sinnvoll. Informiert euch rechtzeitig über mögliche Gefahren und packt entsprechend. Auch euren Impfpass solltet ihr kontrollieren. Eine Infektionskrankheit oder andere Beschwerden können den Aufenthalt im Ausland frühzeitig beenden. Achtet beim Packen auf eine sichere Ausrüstung und denkt zusätzlich an eine Auslandskrankenversicherung. Kommt es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zum Unfall seid ihr damit besser auf die teilweise markanten Unkosten vorbereitet.

06.11.2012 von Patricia

10 € Zalando-Gutschein für Mode von Twintip

Noch keine Winterjacke, Schneehose und Kuschelpulli? Dann sicher dir deinen 10€ Zalando-Gutschein.
Diesen kannst du noch bis morgen auf alle Artikel der Marke Twintip einlösen. Neben Winterklamotten findest du bei Twintip auch auch coole Tops und Jeans.

Ihr müsst einfach den Gutscheincode “TWINTIPDE” im Bestellprozess angeben.
Dieser Gutschein ist allerdings nur am 06. und 07. November gültig.

Der Mindestbestellwert beträgt 45€. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen kombinierbar und gilt nur einmalig

zalando twintip

29.10.2012 von Patricia

Amazon-Gutschein: 20% Extra-Rabatt auf Sportswear

Es ist 17:13 Uhr und draußen ist es dunkel. Wir können es nicht leugnen, der Winter steht vor der Tür. Aber Amazon hat mal wieder ein super Angebot, um uns die Wintertage zu versüßen: 20% Rabatt auf Sportswear-Artikel! Die Auswahl ist groß und lässt jedes Sportlerherz höher schlagen.

Ihr müsst einfach die ausgewählten Produkte in den Einkaufswagen legen und den Aktionscode “SPORTS20” eingeben. Die 20% Rabatt werden automatisch von jedem Artikel abgezogen. Das gilt allerdings nur für Artikel, die direkt von Amazon.de verkauft und versendet werden. Der Gutschein ist bis einschließlich 31. Dezember 2012 gültig.

Und wenn ihr Studenten seid, dann haben wir noch einen kleinen Tipp: Ihr bekommt die Amazon-Liefungen jetzt 1 Jahr versandkostenfrei am nächsten Tag! Ihr müsst euch nur mit einer Uni-E-Mail-Adresse für das Amazon-Student-Programm anmelden.

amazonsportwear

20.10.2011 von Patricia

Durchschaut! Fitnesslügen, Teil 12

Fettverbrennung erfolgt nur im Fat-Burner-Bereich

Bild: Shutterstock

Bild: Shutterstock

Lieber gaaaaanz laaaaangsaaaam laufen, das verbrennt mehr Fett. Und in Zeitlupe schwimmen, so dass Du gerade so nicht untergehst? Oder doch mit voller Wut auf den Boxsack eindreschen bis der Kreislaufkollaps Dich erlöst?

Das Gerücht besagt, dass der übereifrige Boxer, der sich beim Training zu sehr anstrengt, in diesem Szenario weniger Fett verbrennt als die Slowmotion-Menschen, die es locker angehen lassen.

Jain. Hier der Ja-Teil: Bei leichtem Ausdauertraining, also Training im aeroben Bereich, ist die prozentuale Fettverbrennung hoch. 80 Prozent der benötigten Energie holt sich der Körper aus seinen Fettreserven, den Rest aus Kohlenhydraten. Das ist der sogenannte “Fat-Burner”-Bereich, bei einem Puls von etwa 130 mit individuellen Abweichungen. Wenn Du die Belastung steigerst und damit den Puls, dreht sich das Verhältnis um: 20 % Fett, 80 % Kohlenhydrate.

Du ahnst es, hier kommt das ABER: Da ja die Belastung höher ist, wird insgesamt auch sehr viel mehr Energie verbraucht. Je nachdem wie intensiv Dein Training ist, kann die Gesamtmenge an verbrauchtem Fett letztendlich also trotzdem deutlich höher sein als bei leichtem Training in der Fat-Burner-Zone.

Wenn Dein Ziel „Seminarsitzkilos abnehmen“ heißt, ist der Fat-Burner-Bereich sowieso nebensächlich. Hier ist vor allem die negative Energiebilanz wichtig: der Körper muss mehr Kalorien verbrauchen als über die Nahrung aufnehmen.

Wenn Du Hochleistungssportler, zum Beispiel Marathonläufer, bist, ist der Fat-Burner-Bereich sehr wohl interessant: Nur wenn Dein Körper darauf trainiert ist, die Fettreserven effektiv anzuzapfen, hältst Du 42 km durch.

Das erfordert aber sehr viel mehr Training, als der gewöhnliche Freizeitsportler schafft. Frag einfach mal den Sportstudenten Deines Vertrauens.

13.10.2011 von Patricia

Durchschaut! Fitnesslügen, Teil 11

Muckis brauchen Eiweiß

Bild: Shutterstock

Bild: Shutterstock

Badesaison, Studiparty, Uschi von den Kunstgeschichte-Erstsemestern beeindrucken… nicht nur Sportstudenten gehen regelmäßig im Fitnessstudio pumpen. In der Sporttasche dabei Whey Deluxe, X-TREME Muscle 95, Protein Plus 80 … Proteinshakes lassen die Pfunde purzeln und die Muskeln werden dicker? Wer Muskeln aufbauen will, braucht Eiweiß, denn das ist das Baumaterial für Muskelmasse – soweit richtig. Dazu braucht man künstliches Eiweiß – ähm nein. Eiweißdrinks und -pülverchen zu schlucken reicht nicht, um die Muskeln zum wachsen zu bringen.  Muskeln müssen arbeiten, damit sie groß und stark werden.

In Fleisch, Fisch, Milchprodukten und einigen Gemüsesorten – allen voran Hülsenfrüchten wie Soja – stecken jede Menge Proteine, künstliche Drinks oder Pulver braucht man also gar nicht. 20 Gramm Eiweiß sind zum Beispiel in 100 Gramm Hähnchenfleisch oder 750 ml Buttermilch oder 200 Gramm Linsen enthalten.

Bild: Shutterstock

Bild: Shutterstock

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) benötigen wir täglich etwa 0,8 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht, nehmen jedoch durchschnittlich 100 Gramm in der normalen Ernährung mit Mischkost auf. Für Sport und Muskelaufbau also mehr als ausreichend.

Achtung, Eiweißpräparate können sogar gefährlich sein, denn zu viel Eiweiß kann zu Nierenproblemen führen.  Wissen sollte man auch, dass das kollagene Eiweiß in solchen Produkten – zumindest in den billigen – oft aus Knorpeln, Schwarten und anderen Schlachtabfällen gewonnen wird. Solche „Qualität“ sollte man seinem Körper nicht antun.

Also immer schön mischen in der Mensa, vor allem, wenn Uschi zuschaut!

06.10.2011 von Patricia

Durchschaut! Fitnesslügen, Teil 10

Krafttraining macht fit

Bild: istock

Bild: istock

Schon mal bemerkt, dass die Muskelprotze im Fitnessstudio nie auf dem Laufband zu sehen sind? Oder dass die Herren Krauler im Schwimmbad bei gutem Körperbau und sexy ausdefiniertem Body, dennoch nicht aussehen wie Arnie in seinen besten Zeiten?

Viele Muskeln sehen nach viel Fitness aus. Aber nicht immer ist drin, was drauf steht. Viel Kraft ja, aber Ausdauer ist die andere Seite der Medaille. So manchem Kraftprotz geht ganz schnell die Puste aus und Mademoiselle Jurastudentin springt an den Herren Bodybuilder gerne mal leichtfüßig die Treppe hinauf. Denn ob Hanteln, Kabelzug, Bankdrücken oder Klimmzüge – beim Krafttraining kommt es zwar auf großen, aber nur kurzen Krafteinsatz an. Das baut Muskelmasse auf, das Herzkreislaufsystem wird dabei aber kaum gefordert.

Das wiederum tun die sogenannten Cardio-Übungen: Laufen, Schwimmen, Radfahren, Treppensteigen. Kraftsport ist jedoch eine wichtige Ergänzung zum Ausdauertraining.  Gezielter Muskelaufbau verhindert verschleißträchtige Fehlhaltungen. Die Rückenmuskulatur z.B. sollte gut trainiert sein, denn sie stützt die Wirbelsäule und sorgt dafür, dass z.B. die Stoßbelastungen beim Laufen abgefedert werden.

Wer also nicht nur fit aussehen, sondern es auch wirklich sein will, sollte beides trainieren, die Muskeln UND die Ausdauer.