22.02.2010 von Unimall-Team

Lesenswert: Finanztest – Die besten Anbieter von Business-English Sprachreisen.

Stiftung Warentest hat letzte Woche in „Finanztest“ einen Test von 8 Veranstaltern von Sprachreisen für Business-Englisch veröffentlicht. Die Sprachreisen waren von den Veranstaltern organisiert, im Preis inklusive war der Sprachkurs mit mindestens 25 Unterrichtseinheiten, die Betreuung vor Ort und die Unterbringung mit Halbpension bei einer Gastfamilie.

Das ernüchternde Ergebnis: Der beste Veranstalter, nämlich Dr. Steinfels Sprachreisen, konnte lediglich die Note „Gut“ Minus (2,5) erreichen. 3 Anbieter erhielten ein „Befriedigend“ und 4 Anbieter lediglich ein „Ausreichend“. Bewertet wurden die Kriterien-Bereiche Kundenbetreuung (20%), die Privatunterkunft (20%), die Sprachschule (20%) und der Sprachunterricht (40%). Zusätzlicher Wermutstropfen: Beim Testsieger hätte eigentlich keiner der Tester gebucht, weil die telefonische Beratung „mangelhaft“ war.

Der Preis wurde übrigens nicht ins Testergebnis mit einbezogen, die Kosten der Sprachkurse lagen zwischen 750 bis 2700 Euro. Dabei gehörte die Sprachreise des Testsiegers Dr. Steinfels mit 2000 Euro eher zu den teureren Angeboten.

malta_sprachreisen

Malta – Laut Finanztest kein gutes Pflaster für Business-Englisch. Englisch ist hier nur Amtssprache – Bevölkerung und die meisten Englischlehrer sprechen als Muttersprache Maltesisch. (Bild:© Jens Bredehorn / PIXELIO)


Das wichtigste Ergebnis von Finanztest findet sich unseres Erachtens im Resümee: „Die Veranstalter müssen in Zukunft stärker dafür sorgen, dass Ihre Sprachschulen geeigneten Unterricht in Business-Englisch anbieten“.

In Verbindung mit den Testergebnissen kommen wir damit noch zu einem weiteren Schluss:

Wenn es die Sprachreiseanbieter nicht schaffen, ordentliche Sprachschulen auszuwählen, sollte  man die einzelnen Komponenten besser getrennt buchen.

Der eigentliche Mehrwert eines Sprachreisen-Veranstalters liegt nämlich nicht in der Auswahl der geeigneten Gastfamilien, sondern in der Auswahl und kontinuierlichen Kontrolle der geeigneten Sprachschulen.


Getestete Sprachreise-Anbieter:

Alfa-Sprachreisen GmbH ( www.alfa-sprachreisen.de)

carpe diem Sprachreisen, travelplus Group GmbH (www.carpe.de)

Dialog Sprachreisen International GmbH (www.dialog.de)

Dr. Steinfels Sprachreisen GmbH (www.steinfels.de)

European Language Schools & Travel Agency ELSTA (www.elsta-sprachreisen.de)

Experience! Sprachreisen GmbH (www.experience-sprachreisen.de)

fee Sprachreisen GmbH (www.fee-sprachreisen.de)

Linguland Sprachreisen GmbH (www.linguland.com)

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ein Kommentar zu “Lesenswert: Finanztest – Die besten Anbieter von Business-English Sprachreisen.”

  1. anasophie89 says:

    Ich hatte mit Dr. Steinfels eine Sprachreise nach Paris gebucht. Für die Organisation hatte ich mich entschieden, da ich das Gefühl hatte so im Falle von Problemen einen direkten Ansprechpartner zu haben, doch leider war dies nicht der Fall …
    Die Unterlagen zur Reise habe ich erst knapp 2 Wochen vor der Reise erhalten, obwohl schon längst bezahlt war. Diese “Unterlagen” beschränkten sich außerdem auf wenige A4 Seiten, wobei über die Unterkunft nichts außer die Adresse mitgeteilt wurde. Keine Prospekte, keine Bilder, keine Beschreibungen, einfach nichts! Jedoch schrieb Steinfels, dass wenn PROBLEME auftreten sollten, sie sofort reagieren würden.
    Die Schule selbst war ganz in Ordnung. Einer von drei verschiedenen Lehren war sehr bemüht, die restlichen eher mäßig. Außerdem ließ das Kulturprogramm sehr zu wünschen übrig. Kaum eine Veranstaltung war um sonst und wenn dies der Fall war, dann überschnitt sich der Veranstaltungszeitpunkt mit den Kursstunden.
    Die Unterkunft, ein mittelmäßig saubere Jugendherberge befand sich in der tiefsten Vorstadt, 1 Stunde (!!!) von der Schule entfernt. Abendessen sollte nicht gebucht werden, da man auch wenn man gleich nach dem Kurs die Metro nimmt eh nie rechtzeitig zum Abendessen zurück ist und sich das Geld also sparen kann.
    Die Residence verlassen sollte man sowieso als junge Frau lieber nicht, denn es dauert keine 2 min und 3 Einwanderer belästigen einen und wollen Name, Nummer, Facebook ect. Ich fühlte mich permanent unwohl und empfand die Gegend als sehr unsicher. Nach 4 Tagen teilte ich meine Bedenken der Schule mit, die jedoch abwinkte und mir sagt, dass nichts anderes für mich frei wäre und es doch nicht gefährlich wäre. Nach 2 weiteren Tagen kehrte ich mit einer französischen Freundin gegen 21 Uhr in die Residenz zurück, wobei uns ein Krankenwagen und Polizei empfingen. Nach einem Gespräch mit der Rezeptionistin stellte sich heraus, dass 2 asiatische weibliche Gäste von jemandem direkt vor der Residenz überfallen worden waren. Meine Freundin (PARISERIN) riet mir daraufhin schnellst möglich die Residenz zu verlassen, da auch sie um meine Sicherheit fürchtete. Ich versuchte sowohl die Schule aus auch Steinfels zu kontaktieren, doch reagierte keiner (Samstagabend eben). Ich hinterließ eine Nachricht auf dem AB von Steinfels mit der Bitte mich schnell zu kontaktieren und verließ die Residenz auf eigene Kosten. Nachdem mich Steinfels nicht zurückrief, meldete ich mich Montag nachmittags und sprach mit einer Mitarbeiterin. Ich schilderte die Situation und sie stimmte mir zu richtig gehandelt zu haben. Außerdem versicherte sie mir, dass ich das Geld für die Unterkunft für die noch ausstehende Zeit erstattet bekommen würde. Die restliche Zeit meines Aufenthaltes wurde ich jedoch nur von Steinfels als auch von der Schule vertröstet und ich sollte mich in Geduld üben. Wieder zuhause kontaktierte ich Steinfels erneut und forderte das Geld, was diese mir nun verweigerte. Die Schule wäre zuständig nicht sie. Ich hatte jedoch über die Organisation gebucht, da ich dachte dass dann eben jemand da wäre, wer verantwortlich ist. Dies ist jedoch bei Steinfels definitiv NICHT der Fall. Nun behauptet Steinfels ich hätte kein Recht gehabt die Residenz zu verlassen und ich hätte sie sowieso nicht versucht zu kontaktieren. Wie bereits erläutert, entspricht dies nicht der Wahrheit. Ich werde nun rechtliche Schritte gegen Steinfels einleiten, würde jedoch jedem raten die Finder von dieser Organisation zu lassen!!!!!! Ihr bezahlt Unmengen von Geld, dafür, dass sie NICHTS tun!!!!!!!!!

Schreib einen Kommentar

Vorname* E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)