21.08.2018 von msut

Königsklasse und Gamedays – Die Gillette Uni-Liga Deutschland hat einen Highlight-Sommer hinter sich

gillette_nl

Auf Braunschweig folgt Konstanz

Rund 10.000 Spielerinnen und Spieler in mehr als 600 Teams haben in diesem Sommersemester unter dem Dach der Gillette Uni-Liga Deutschland Kleinfeldfußball gespielt. Bei der Königsklasse, dem nationalen Finale, trafen dann zum Ende des Sommersemesters die besten Mannschaften des Landes in Braunschweig aufeinander. Gut Kick 2000 aus der Uni-Liga Konstanz setzte hier das dickste Ausrufezeichen und gewann trotz längster Anreise aller Teilnehmer im Finale gegen das Team Rasurkommando Lackschuh aus der Uni-Liga Vechta. Damit lösen sie den 2017er Champion Ajax Lattenstramm aus Braunschweig ab. Dritter wurden die All Beck’s aus der Uni-Liga Kaiserslautern. Christoph Köchy, Gründer der Uni-Liga und Präsident des Deutschen Kleinfeld-Fußball-Verbands, zeigte sich begeistert von dem Finalevent: „Es ist fantastisch, wie sich dieses Projekt entwickelt hat. Wenn Teams aus Rostock oder Konstanz zwei Reisetage investieren um einen Tag zu spielen, dann zeigt das den Stellenwert, den die Königsklasse mittlerweile hat.“

Der Kapitän feiert auf der Couch und freut sich auf Athen

„Einfach unfassbar!“ Maximilian Schätzle, Kapitän von Gut Kick 2000, kann es kaum fassen:  Sein Team hat nicht nur die Uni-Liga Königsklasse gewonnen und darf sich nun ein Jahr lang „Deutscher Meister“ nennen, sondern reist im Oktober auch noch zu den UNILEAGUE WORLD FINALS nach Athen, um sich auch international mit den besten studentischen Kleinfeldteams zu messen. Schätzle, der an einem Kreuzbandriss laboriert und selbst gar nicht beim nationalen Finale in Braunschweig zugegen sein konnte, feierte den Titelgewinn auf der heimischen Couch. Dass dies überhaupt möglich war ist einer der Neuerungen dieser Uni-Liga Saison zu verdanken, denn das Livestreaming hat Einzug in die Gillette Uni-Liga erhalten.

gillette_unimall

Gameday-Tour als Highlight des Sommers

Der Hauptcourt der Königsklasse wurde den ganzen Tag über live auf dem Uni-Liga Kanal auf www.sportdeutschland.tv übertragen. Ein Service, der nicht nur beim Konstanzer Kapitän gut ankam, denn die Liveberichterstattung war keine einmalige Aktion: An 10 ausgewählten Spieltagen tourte das Gillette Uni-Liga Deutschland Team während der Saison durch verschiedene Standorte und übertrug die Uni-Liga Spiele live. Diese so genannten Gamedays fanden riesigen Anklang in der Studierendenschaft. Vor allem aber die daraus resultierenden Highlights, die als 60-Sekünder auf der Facebook-Seite  der Uni-Liga Deutschland veröffentlich wurden, sorgten online für zahlreiche positive Reaktionen. „Projektleiter Marc Müller weiß: „In der Uni-Liga passieren so viele einzigartige Dinge, die wir in diesem Jahr mehr Menschen zugänglich machen wollten. Dabei vor allem die Sozialen Netzwerke zu nutzen und auf mehr digitalen Content zu setzen ist eine logische Konsequenz. Wir versuchen immer den Nerv der Studierenden zu treffen.“  Mit der Gameday-Tour scheint das in jedem Fall geklappt zu haben.

Nach dem Sommer ist vor dem Winter

Zwar rollt aktuell kein Uni-Liga Ball, doch die Vorbereitungen auf die nächste Spielrunde laufen bereits auf Hochtouren. Immer mehr Standorte bieten mittlerweile auch Winterligen an, sodass auch die Zentrale bereits das eine oder andere neue Highlight plant. „Wir arbeiten gerade an ein paar Dingen, die es in der Winter-Uni-Liga bisher noch nicht gab“, sagt Müller. Mehr soll an dieser Stelle aber noch nicht verraten werden. Man darf aber in jedem Fall gespannt sein auf die nächsten Highlights der Gillette Uni-Liga Deutschland.

Weitere Links:

Website der Gillette Uni-Liga: www.uni-liga.de
Wesbite des Deutschen Kleinfeldfußball-Verbands: www.dkfv.eu
Aftermovie zur Königsklasse: https://www.facebook.com/uniliga/videos/10157945629368508/
Alle Highlights der Gameday-Tour: https://www.facebook.com/pg/uniliga/videos/?ref=page_internal
Alle Gamedays im Re-Live: http://sportdeutschland.tv/kleinfeld-fussball

 

Schreib einen Kommentar

Vorname* E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)