17.02.2014 von Patricia

Karriere als Key Account Manager

Bildquelle: www.ebc-hochschule.de

Was soll mal aus Dir werden?! Na, vielleicht ein Key Account Manager! Dahinter verbirgt sich zu deutsch: ein “Betreuer von Schlüsselkunden“. Er oder sie kümmert sich um die spezifischen Interessen eines Kundensegments oder eines einzelnen, bedeutenden Kunden. Der Key Account Manager bildet also eine Schnittstelle der Kunden zum Unternehmen und ist für einen koordinierten Kundenkontakt verantwortlich. Ausreichendes Fachwissen ist eine Grundvoraussetzung für den Job. Kunden müssen kompetent beraten und überzeugt werden. Als Key Account Manager repräsentiert man sein Unternehmen beim Kunden und setzt sich aber auch für ihn im Unternehmen ein.

Wie werde ich Key Account Manager?

Meistens verfügen Key Account Manager über ein betriebswirtschaftliches Studium sowie im nächsten Schritt über Berufserfahrung in der jeweiligen Branche. Was ihr zudem mitbringen müsst, sind kommunikative Fähigkeiten, Präsentationssicherheit sowie Fremdsprachenkenntnisse. Soziale Kompetenzen sind natürlich das A&O. Da ihr ständigen Kundenkontakt habt, solltet ihr nicht zur schüchternen Liga gehören. Ihr werdet Lösungen für Probleme liefern müssen, bei Prozessoptimierungen helfen, bei der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen für die Kunden des Kunden mitwirken, bei der gemeinsamen Erschließung neuer Geschäftsfelder beiseite stehen und bei der Strategie- und Zukunftsplanung unterstützen.

In welcher Branche sind Key Account Manager besonders erfolgreich?

Verantwortung, viel Kundenkontakt und eine echte Zukunft in der Mode- und Bekleidungsbranche. Wäre das etwas für den ein oder anderen von euch? Zunächst solltet ihr dafür z.B. Modemanagement an der EBC HOCHSCHULE studieren. Das dreijährige Bachelor of Arts-Studium in Fashion, Luxury & Retail Management ebnet euch den ersten Meilenstein in eurer Karriere als Key Account Manager. Ihr kümmert euch um die enorm wichtigen Großkunden und akquiriert neue. In der international ausgerichteten Welt der Mode und Luxusgüter ein extrem spannender Job.

Während des Studiums eignet ihr euch ein solides Finanz- und Marketingwissen sowie fundierte Rechtskenntnisse an. Außerdem sind erweiterte Italienischkenntnisse in dieser Branche ein absolutes Muss. All das lernt ihr in einem Studiengang.

Nach dem Bachelorabschluss könnt ihr noch einen Masterstudiengang draufsatteln und euch damit einen noch größeren wissenschaftlichen Background aneignen, der euch für Posten im gehobenen Management prädestiniert. Seht ihr euch schon bei den Fashion Weeks und Modemessen dieser Welt?

Tags: , ,

Schreib einen Kommentar

Vorname* E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)