11.03.2011 von Stephan

Photoshopkenntnisse pimpen Deinen Lebenslauf

Es soll ja Leute geben, die ihren Lebenslauf beschönigen … aber das können wir nicht empfehlen, denn jede Schummelei kommt irgendwann raus, sei sie auch noch so abstrus. Besser ist es, man bleibt bei der Wahrheit und erweitert seine Kenntnisse, dann kann man unter “Qualifikationen” mit Fakten prahlen.

Zum Beispiel macht es sich immer gut, wenn man schreiben kann, dass man sich mit Photoshop auskennt. Am besten: “Photoshopkenntnisse: sehr gut“. Und damit das dann auch der Wahrheit entspricht, sollte man sich frühzeitig mit Photoshop auseinandersetzen.

Natürlich kann man es systematisch-trocken anstellen und sich Bücher kaufen und alles nacheinander durcharbeiten, aber ehrlich: Am besten lernt man ein Programm, wenn man es sich besorgt und einfach loslegt: Ausprobieren, rumprobieren, rumspielen – einfach machen.

Wenn man dann noch tiefer einsteigen und  die Profi-Tipps kennenlernen will, guckt man sich einfach ein paar Video2Brain Tutorials an.

Also, unsere wärmste Empfehlung an diesem Vorfrühlingstag: Photoshop holen und einfach loslegen!

Schreib einen Kommentar

Vorname* E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)