Mit ‘Mallorca’ markierte Beiträge

26.02.2010 von Stephan

Unimall Insel-Special. Teil 1: Mallorca

Wir beginnen unsere große Reihe über tolle Ferieninseln mit – wie könnte es auch anders sein – dem Klassiker unter den Urlaubszielen der Deutschen: Mallorca.

Eins ist klar auf Mallorca: Man spricht Deutsch. Im täglichen Touristenleben kommt man mit seiner Muttersprache sehr gut zurecht. Es soll ja sogar nicht wenige Deutsche geben, die permanent auf der Insel wohnen und trotzdem kaum ein Wort Spanisch, geschweige denn Mallorquin sprechen. Naja, das sind keine Vorbilder, aber trotzdem braucht man sich keine Sorgen um große Missverständnisse machen.

Wann?
Die Badesaison beginnt nach einhelliger Meinung im Juni und dauert bis Oktober. Im Juli und August kann es sehr heiß werden, doch durch die oft wehende Brise vom Meer her sind die Temperaturen trotzdem recht angenehm.

mallestrand1

Allerdings ist das mit dem Mittelmeer immer so eine Sache. Natürlich kann man auch im Frühsommer zum Baden mutig ins Meer springen, aber ein entspanntes Planschen ist das dann nicht unbedingt, denn es wird noch etwas kühl sein. Darum verreist der Badefuchs auch eher von September bis Anfang Oktober, denn dann hatte das Meer genug Zeit, sich während des Hochsommers aufzuwärmen und es besteht keine Gänsehautgefahr mehr. Man ist ja schließlich nicht auf den Kanaren.

Wenn man allerdings mit Baden, außer im Swimmingpool, nicht so viel am Hut hat, und eine leichte Jacke nicht als Urlaubs-no-go empfindet, dann empfehlen sich auch die Monate März bis Mai als Reisezeit. Denn das ist die Zeit der Wanderer, wofür ist Mallorca ebenfalls ideal ist.

Oder aber man ist noch früher dran und besucht von Mitte Januar bis Ende Februar die Insel, denn dann kann man die herrliche die Mandelblüte genießen, wegen der allein schon viele Touristen Mallorca besuchen. Dann sieht man weit und breit nur rosarote Landschaften. Man muss allerdings in Kauf nehmen, dass es in dieser Zeit auch oft regnen kann.

Wie teuer?
Überhaupt nicht. Mallorca ist billig billig billig. Da kann man schon für 250 Euro ‘ne Woche Pauschalurlaub bekommen, sofern man in der Nähe einer der großen Flughäfen wohnt und früh genug (oder spät genug) bucht. Aber auch bei selbst zusammengestellte Reisen wird es nicht viel teurer. (Wo man die günstigsten Flüge findet, haben wir ja neulich schon gestestet) Allerdings muss man dann natürlich selber für den Transfer vom Flughafen zum Hotel sorgen und das ist meist nur sinnvoll, wenn man gleich dort den Mietwagen in Empfang nimmt – sofern man überhaupt einen braucht und nicht nur täglich den Weg vom Hotel zum Strand zurücklegt. Daher kann man jedenfalls für Mallorca sagen: Pauschal lohnt sich und ist viel bequemer.

Wohin?
Erstmal ist eine Entscheidung zu fällen: Badeurlaub oder Sightseeing? Oder beides?
Wer gerne badet sollte eines nicht tun: Nur im Pool planschen. Auch wenn man quengelnde Kinder hat und auch wenn der Weg zum Strand mal etwas weiter weg ist, auf eine Insel fliegen und dann nicht ins Meer springen geht ja gar nicht. Besonders auf Mallorca mit seinen unzähligen Calas, die kleinen oder größeren Buchten mit überwiegend wunderbaren Sandstränden kann es keine Ausrede geben, nicht im Meer zu baden. Da lohnt es sich auch, einmal mit Auto oder Bus zu einer entlegeneren Cala zu fahren, denn wenn man Glück hat, ist man dort mehr oder weniger allein (sofern man die Fritten- und Bierbude am Strand nicht als unverzichtbaren Bestandteil des Badens und In-der-Sonne-bratens ansieht).

cala

Zu sehen gibt es auf Mallorca einiges, darum hier nur die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Da ist natürlich erstmal Palma de Mallorca, deren Strand man sich sparen kann, wenn man kein ballernder Mann ist. Da sollte man sich lieber die Catedral de Mallorca angucken, sofern man katholischen Protz mag.

kathedrale2

Und neben den vielen anderen (auch shoppingmäßigen) Attraktionen in der Altstadt empfehle ich einen Besuch in den arabischen Bädern, nicht weit von der Kathedrale, wo man  in dem reichlich begrünten und schattigen Innenhof hervorragend entspannen kann.

arab1 arab2

Daneben lohnt auch ein Besuch einer der Tropfsteinhöhlen, wo man an heißen Tagen in die kühle und faszinierende Welt der jahrmillionenalten, erstarrten und bizarren Feuchtigkeit eintauchen kann. Mein Tipp: Man besuche eine der kleineren Höhlen und nicht die großen, wie etwa die Drachen-Höhlen in Porto Christo, denn dort wird man nur in einem großen Touristenstrom durch die gut ausgebauten Wege geschleußt, während man in den kleineren (z. B. den Hams-Höhlen) noch ein anständiges Höhlen-Feeling bekommt, wenn man im Gänsemarsch auf engen Treppchen hinabsteigt.

tropfstein

Unbedingt sollte man auch dem idyllischen Bergdorf Valldemossa einen Besuch abstatten.

valdemossa

Da kommt man am besten mit dem Auto hin, aber obacht: Man muss stundenlang eine endlose Serpentinenstraße entlangfahren und wenn einem die wahnsinnigen Spanier mit voll Speed entgegenkommen, während man nur einen halben Meter vom Abgrund entfernt herumkurvt, dann ist das nicht gerade entspannend. Dafür wird man aber mit grandiosen Ausblicken belohnt, je länger man fährt, desto schöner. Im Dorf angekommen darf ein Besuch des ehemaligen Klosters nicht fehlen, wo einst Chopin einen Winter verbrachte, dem dort ausgiebig gehuldigt wird.

valdemossa1

Und schließlich lohnt auch der Besuch eines Weingutes, selbstverständlich mit ausgiebiger Weinprobe. Die erreicht man auch gut mit dem Auto. Ob man danach mit diesem wieder zurückfahren sollte, muss jeder selbst entscheiden… Im Norden bei Arta haben sich sogar einige Skandinavier ein großes Blockhaus bauen können – da geht echt die Gaudi ab.

wein0 wein1

Warum?
Weil‘s schön ist.

mallestrand2

23.02.2010 von Stephan

Die 11 besten Tipps für den Urlaub als Single

Nachdem es neulich beim Unimall Flugsuchmaschinen-Test vor allem um den schnöden Mammon ging, gibt’s heute was fürs Herz. Inspiriert durch Valentinstag und Karneval, haben wir Euch die 11 besten Tipps für den Urlaub als Single zusammengestellt. Das Ergebnis aus unzähligen Selbstversuchen, jahrelanger Forschung und Sekundärrecherche gibt’s nun hier.

Übrigens: Laut Marktforschern verreisen 6 Millionen Singles pro Jahr. Wie viele Leute netto (also minus Neubeziehungen plus Trennungen) nach dem Urlaub als Single zurückkommen, wurde da allerdings nicht untersucht.

1. In kleinen Gruppen reisen
2. Mit großen Gruppen reisen
3. Nicht mit der besten Freundin verreisen
4. Urlaub im Hostel machen
5. Den richtigen Strand finden
6. Den richtigen Club aussuchen
7. Sprachen lernen
8. Sporthotel / Sportkurse buchen
9. Ausflüge im Mietwagen planen
10. Fotos machen
11. Singlereisen meiden
flirtklein

Was sind Eure Tipps? Schreibt uns eine Email an reise@unimall.de oder postet Euren Tipp in die Kommentare.

1. In kleinen Gruppen reisen

Wenn ihr die Reise selbst organisiert, fahrt mit Euren 2-3 besten Freunden (bzw. Mädels mit Ihren besten Freundinnen). Kleiner Tipp: Gruppengrößen über 4-5 Jungs erinnern an eine Fußballmannschaft oder Hooligan-Gruppe und lösen eher Angst aus. Ihr denkt, das weiß doch jeder? Ich seh immer noch Männergruppen, die zu 8 in angesagte Clubs wollen und total überrascht sind, wenn sie an der Tür nicht vorbeikommen. Bei Frauen ist die Gruppengröße allerdings kein Problem. Da sind auch ganze Busladungen gern gesehen.

2. Mit großen Gruppen reisen

Zwar nicht jedermanns Geschmack, aber dafür höchst kommunikativ sind Bus-Endlosreisen nach Spanien. Die gibt’s allmählich nicht mehr nur für Schüler, sondern auch für die Zielgruppe von 18-30. Auf einer 22-stündigen Busfahrt von Köln nach Málaga sollte es genügend Möglichkeiten geben, den ganzen Bus kennenzulernen. Und immer dran denken (das wisst Ihr ja schon aus der 2. Klasse): Die coolsten Plätze sind in der letzten Reihe und die schlausten Leute sitzen ganz vorn.

3. Nicht mit der besten Freundin oder dem besten Freund verreisen

Euer erstes Problem: Jeder denkt, dass der- oder diejenige Euer Herzblatt ist. Eure Flirtchancen sinken rapide in den Keller.

4. Urlaub im Hostel machen

Sucht Euch private Hostels mit Lounge / Bar, am besten aber mit eigener Küche. Gerade für Alleinreisende ist das die beste und ungezwungenste Art, andere Leute kennenzulernen.

Insbesondere wenn man andere abends zum Essen einlädt. Denn Liebe geht ja immer noch durch den Magen und mit Euren Kochkünsten könnt Ihr gerade Männer beeindrucken. Also einfach mehr zum Essen einkaufen, am Abend relativ früh in die Küche gehen, dann dürfte das Date für den Abend oder den nächsten Tag gar nicht mehr so weit entfernt sein ;). Übrigens veranstalten viele Hostels auch Bar-Tours für Ihre Gäste, bzw. haben die meisten Hostels schwarze Bretter, wo Veranstalter für die Touren werben. Und nein, das muss nicht immer in Binge-Drinking ausarten.

5. Den richtigen Strand finden

Wenn Ihr nicht zu schüchtern seid, dann ist natürlich der Strand, bzw. die Strandbar optimaler Hotspot, um Euren Urlaubsflirt zu finden. Je größer der Strand und je mehr Leute, desto besser sind natürlich auch die Flirtchancen. Wer’s mag ist dann natürlich auf Mallorca am bekanntesten Strand
der Insel „El Arenal“, auch als Ballermann bekannt, gut aufgehoben. Etwas edler geht’s auf Ibiza zu, eine der beliebtesten Partyinseln der Welt. Die schönsten Strände der beliebtesten Urlaubsziele werden wir uns hier im Blog bald auch mal vorknöpfen.

6. Den richtigen Club aussuchen

Man muss, genau wie für den Strandflirt, natürlich der richtige Typ sein. Dann ist allerdings der Club auch der beste Ort, um Leute kennenzulernen. Gerade im Urlaub gehen die Leute seltener nur für die Musik in den Club. Aber bitte informiert Euch vorher! Schließlich müsst Ihr da auch reinpassen, sonst könnt Ihr Euch den restlichen Abend alleine am Glas festhalten oder kommt im schlimmsten Fall gar nicht rein. Und aufgepasst: Für Männer ist der Flirt im Club teurer als am Strand.

herzen

7. Sprachen lernen

Ihr habt eher Hemmungen, im Club oder am Strand Eure Traumfrau / Euren Traummann anzusprechen?
Ihr wollt gleichzeitig noch was lernen? Dann bucht entweder einen kompletten Sprachurlaub oder separat zu Eurem Flug & Übernachtung einen Sprachkurs bei einer Sprachschule vor Ort. Sprachkurse werden oft von Singles gebucht, die Mischung zwischen Frauen und Männern ist meist sehr ausgewogen. Also optimale Voraussetzungen, um Leute kennenzulernen. Größere Sprachschulen mit mehreren Klassen sind da natürlich am besten.

8. Sporthotel / Sportkurse buchen

Wenn Euer Fortbildungswille im Urlaub eher schwach ausgeprägt ist, dann probiert doch mal das Sporthotel oder Sportkurse. Ob Windsurfen, Segelkurse oder Tauchkurse: Ihr lernt Leute kennen und habt schon mal was gemeinsam. Zu viel für Euren Geldbeutel? Es gibt auch Tagessportangebote. Und dann bietet sich als preisgünstigste Variante immer noch Beach-Volleyball am Strand an. Den Spruch mit dem „Baggern“ lass ich an dieser Stelle mal sein.

9. Ausflüge im Mietwagen planen

Ein paar Tage am Strand sind zwar ganz nett, habt Ihr aber abends jemanden kennengelernt, dann schlagt doch für den nächsten Tag einen Ausflug vor. Entweder zu zweit oder als Gruppe. Mietwagen für einen Tag sind meist gar nicht so teuer. Dann könnt Ihr die schönsten Strände entdecken, ins Umland oder zu den Sehenswürdigkeiten fahren, die mit dem öffentlichen Nahverkehr nur schlecht zu erreichen sind. Hier hilft’s natürlich, wenn man sich vor dem Urlaub auch schon informiert hat. Unser Tipp: ein Reiseführer macht sich für Spontanausflüge immer bezahlt.

10. Fotos machen

Ob mit der Digicam oder mit Eurem iPhone: Fotos machen! Am besten gleich mit dem iPhone oder mit einem anderen Smartphone, dann könnt Ihr die Fotos sofort bei Facebook posten, Euren Urlaubsschwarm als Freund hinzufügen und verlinken. Die passende App solltet ihr aber nicht erst an der Bar installieren. Das kommt ein bisschen nerdig.
Und wenn Ihr dann das Handy schon mal in der Hand habt, könnt ihr ohne große Verbindlichkeit auch Nummern tauschen.

11. Singlereisen meiden

Erstens: Die meisten Anbieter bieten eher Reisen ab 30 an. Und zweitens: Selbst ab diesem Alter sind die angebotenen Altersgruppen bei den meisten Anbietern äußerst merkwürdig. Oder wollt Ihr, wenn Ihr 30 seid, eine 49-jährige Partnerin kennenlernen?

Habt Ihr noch bessere Tipps? Dann bitte eine Email an reise@unimall.de oder postet Euren Tipp in die Kommentare.

12.02.2010 von Unimall-Team

Die 10 besten Tipps für die Flugbuchung (bei Flugsuchmaschinen)

Wie gestern versprochen kommen hier noch ein paar Tipps für die Flugbuchung.

1. Eine Flugsuchmaschine mit Preiskalender benutzen.
2. Die Suche erst nachher eingrenzen.
3. Die Aktualität der Preise auf der Buchungsseite prüfen.
4. Automatisch hinzugefügte Versicherungen abwählen.
5. Auf zusätzliche Gepäckkosten achten.
6. Den gefundenen Preis mit dem der Fluggesellschaft gegenchecken.
7. Gutscheine suchen.
8. Bei außergewöhnlichen Reisezielen mehrere Suchmaschinen testen.
9. Außerhalb der Schulferien & Feiertage verreisen.
10. Bei unserem Reisenewsletter anmelden.

1. Eine Flugsuchmaschine mit Preiskalender benutzen.

Nimm eine Flugsuchmaschine, die einen Preiskalender hat. Wenn Du zeitlich flexibel bist, kannst Du am meisten sparen. Momondo.com und swoodoo.com (auch: flugsupermarkt.com) haben die besten Übersichten. Hier bekommst Du auch einen Überblick über den ganzen Monat.

Preiskalender bei Momondo

2. Die Suche erst nachher eingrenzen.

Grenz die Suche nicht vorher ein, sondern erst nachdem Dir die Suchergebnisse angezeigt werden.  Oft sind z. B. Direktflüge viel teurer oder Du kannst Dich wegen der 100 € Ersparnis doch dazu durchringen, um 6 Uhr am Flughafen aufzukreuzen.

3. Die Aktualität der Preise auf der Buchungsseite prüfen.

Schau bei jedem Ergebnis auch nach,  ob der angegebene Preis in den Suchergebnissen derselbe ist, der auf der Reiseseite erscheint, auf die Du weitergeleitet wirst.

Die Suchergebnisse sind nicht immer aktuell, selbst wenn es von der Flugsuchmaschine behauptet wird. (Skyscanner hat so seine Probleme mit der Definition von aktuell.) Viele gefundene Angebote sind z. B. nur Suchergebnisse von anderen Reiseportalen, die Ihre Ergebnisse aber nicht besonders häufig aktualisieren. Das ist eigentlich mehr stille Post als guter Service.

In unserem Flugsuchmaschinen-Test gab es sehr häufig Abweichungen, weil die Angebote nicht mehr aktuell waren.

Preis auf der Seite von Kayak.com

Air China Kayak Flug Billigflug?

Preis 20 sek. später auf der Seite von Air China:
Air China Preis

Wenn der Flugpreis auf der Reiseseite also nicht mehr aktuell ist, geh nochmal zurück zu den Suchergebnissen und schau die anderen Ergebnisse in der Liste an. Diese sind dann vielleicht billiger als der aktualisierte Preis bei den anderen Suchergebnissen.

4. Automatisch hinzugefügte Versicherungen abwählen.

Pass bei der Buchung einer  Reiseseite auf, dass nicht automatisch Versicherungen (also z. B. Reiserücktrittskostenversicherung oder Auslandskrankenversicherungen) hinzugefügt werden. Das ist leider oft der Fall. In den meisten Fällen ist es besser, die Angebote nicht direkt bei der Buchung abzuschließen. Separate Angebote sind oft entweder besser oder billiger. Insbesondere, weil man dann auch wirklich weiß, dass man die Versicherung abgeschlossen hat.

Beispiel Fluege.de:

Versicherung Fluege.de


5.  Auf zusätzliche Gepäckkosten achten.

Aufgepasst, so manche Airline schummelt sich in den Ergebnislisten nach vorne. Du willst zumindest ein Gepäckstück aufgeben? Beispiel Ryanair / Easyjet:  zu allen Preisen, die Du  in den Suchergebnissen angezeigt bekommst, musst Du bei Ryanair 15 € pro Strecke pro Person für ein Gepäckstück hinzurechnen und bei Easyjet 11 € pro Strecke pro Person.

Ein Flug für 150 Euro nach Mallorca mit Easyjet wäre dann also teurer als der Flug für 165 Euro mit Air Berlin.

Preis für ein Gepäckstück für Hin- und Rückflug bei Ryanair:

Gepäck Gebühr Ryanair

6. Den Preis mit dem der Fluggesellschaft gegenchecken.

Hast Du Dich für einen bestimmten Flug entschieden und Du bist nicht auf der Buchungsseite einer Fluggesellschaft, geh nochmal direkt zur Website der Fluggesellschaft und check die Reisedaten. Manchmal nehmen Reiseportale noch zusätzlich eine Servicegebühr oder die Airline bietet einen Extrarabatt.

7. Gutscheine suchen.

Such für den Fluganbieter oder das Reiseportal, wo Du den Flug definitiv buchen willst, nach aktuellen Gutscheinen, bzw. Gutscheincodes, Google hilft!


8. Bei außergewöhnlichen Reisezielen mehrere Suchmaschinen testen.

Mach Dir bei außergewöhnlichen Destinationen die Mühe, auch mehrere Flugsuchmaschinen durchzugehen. In unserem Test hatten wir z. B. beim Flug von Köln nach Marrakesch im April einen Unterschied von 1834,05 € zwischen dem besten und dem schlechtesten Top-Suchergebnis. Skyscanner.com hat zwar insgesamt nicht so gut abgeschnitten, hatte aber den besten Flug für 282,97 € gefunden –  Dagegen lag  Opodos bestes Angebot bei 2117 €. Das sonst gut funktionierende swoodoo.com hatte einen Totalausfall und überhaupt gar keinen Flug gefunden.

9. Außerhalb der Schulferien & Feiertage verreisen.

Vermeide Hauptreisezeiten & Feiertage und flieg am besten außerhalb der Schulferien. Wen interessiert’s, wenn Du in der Vorlesungszeit mal ne Woche nicht da bist?

10. Bei unserem Reisenewsletter anmelden.

Melde Dich beim neuen Unimall-Reisenewsletter an: schick einfach eine E-Mail an reisenews@unimall.de.

Die besten Preise gibt’s nämlich immer noch bei den Sonderaktionen der Fluggesellschaften und Reiseportalen. Wir prüfen dabei kontinuierlich die Deals der Anbieter und stellen Euch die die besten zusammen.

Wenn Du einen besseren Tipp hast, schreib den doch bitte in die Kommentare. Wir aktualisieren die Liste dann immer wieder.