Mit ‘Plug-in’ markierte Beiträge

07.07.2011 von Patricia

Die besten Free Plugins für Musikproduktion Teil 3

Nicht alles Gute hat seinen Preis. Im Netz wimmelt es nur so vor kostenlosen Musik-Plugins und einige dieser sind wirklich nicht zu unterschätzen. Du arbeitest mit einer DAW wie Logic Pro, Ableton Live, Cubase 6 oder Pro Tools aber Du bist mit dem einen oder anderen EQ, Kompressor oder Filter nicht zufrieden? Es ist natürlich auch eine Frage des Geldbeutels – lieber möchtest Du vielleicht ein oder zwei hochwertige Plugins kaufen und Dich für den Rest im Netz nach guten kostenlosen Lösungen umschauen. Im UNIMALL Blog möchten wir Dir regelmäßig solche Plugins vorstellen und Deine Meinung und Vorschläge dazu interessieren uns natürlich auch!

Elysia Niveau-Filter

Das Elysia Niveau-Filter ist ein einzigartiges, kostenloses Plugin, das zur Veränderung des Verhältnisses zwischen hohen und tiefen Frequenzen dient. Ob dumpfe Snares oder spitze Synth-Klänge, das Elysia Niveau-Filter hilft wo Punch fehlt, Geschmeidigkeit gefragt ist oder Klänge neuerfunden werden sollen.
Das Elysia Niveau-Filter verfügt über zwei Regler, die vielseitig einsetzbar und äußerst intuitiv zu bedienen sind. Um eine justierbare Mittenfrequenz (stufenlos zwischen 26Hz-2,2kHz, bzw. 260Hz-22kHz regulierbar) herum kannst Du je nach EQ-Gain-Setting die hohen Frequenzen verstärken und die tiefen Anteile absenken (das Ganze geht natürlich auch umgekehrt). Im Linksanschlag wird der EQ-Gain Regler zu einem Tiefpassfilter und im Rechtsanschlag zu einem Hochpassfilter.
Elysia Niveau-Filter ist die optimale Lösung für Stellen, an denen ein Shelving-Filter zu unflexibel und eine vollparametrische Stufe zu viel wäre.

GSi WatKat


Das weltbekannte Tape-Echo Copicat wurde durch Charlie Watkins im Jahre 1958 ins Leben gerufen und WatKat ist ein digitales Klon eines Wem Watkins Custom Copicat. Wenn Du Lo-Fi, Noise und irreguläre Klänge liebst dann ist WatKat ein grandioses Plugin für Dich. WatKat weist genau das gleiche Verhalten wie die Copicat Hardware auf – beim Ausschalten entsteht eine Senkung der Tonhöhe des Echos, die Maschine wird heiß wodurch das Brummen mit der Zeit schlimmer wird, die Aufnahme des Tapes wird nie richtig gelöscht und der Tonrollen-Motor flattert vor sich hin. Die Tonköpfe werden sehr schnell dreckig und müssen des Öfteren gesäubert werden. Selten hat ein Hersteller eine Hardware sowohl im Guten als auch im Schlechten so sorgfältig simuliert. Aber das macht den authentischen Charme dieses fast schon antiken Schmuckstückes aus.

Brainworx bx_cleansweep V2


Bx_cleansweep V2 ist ein kostenloses Plugin der Spitzenklasse. Der innovative Hochpass- und Tiefpass-Filter mit der von Brainworx entwickelten Anti Crush Technologie sorgt für einen besonders musikalischen Sound. Bx-cleansweep V2 hilft gegen den „Müll“ (so nennen es die Brainworx Hersteller) im hochfrequenten und tieffrequenten Bereich und ist somit ein erstklassiges Tool während der Mixing-Prozedur. Dankbar sind wir auch für die besonders intuitive Bedienung des bx_cleansweep V2. Über Tastatur-Shortcuts kannst Du die X- und Y-Achse des Joysticks und die EQ-Schalter genau kontrollieren.

Jetzt interessiert uns natürlich ob Du schon mal mit einer der Tools gearbeitet hast. In Verbindung mit welcher DAW benutzt Du das Plugin? Übrigens findest Du “Die besten Free Plugins Teil 1” hier und “Die besten Free Plugins Teil 2” hier im Blog!

Hier kommst Du zu den Teilen 1, 2 und 4 unserer Reihe!
Die besten Free Plugins, Samples & Loops Teil 1
Die besten Free Plugins, Samples & Loops Teil 2
Die besten Free Plugins, Samples & Loops Teil 4

22.12.2010 von Patricia

Die Online Music Makers

Noch gestern waren Audio- und MIDI- Sequencer wie Ableton Live, Logic Pro, Cubase und Pro Tools der neueste musiktechnologische Stand. Mit Deinem eigenen Laptop immer und überall Musik machen zu können – ein Muss für jeden Musiker. Heute brauchst Du nicht mal mehr Deinen eigenen Laptop. Mit den browser- basierten Sequencern wurde die ortsunabhängigste und unpersönlichste Form des Musikschaffens entwickelt. Wieviel sie taugt? Darüber lässt sich diskutieren. Macht sie Spaß? Ja!


Der Pop Music Maker
UJAM ist einer der neuesten Erfindungen in der Kategorie der Online Sequencer. Eine kleine melodische Idee reicht um mit UJAM zu beginnen. Singe, pfeife oder spiele sie in das Mikrofon Deines Computers und UJAM programmiert automatisch die passenden Backing Tracks für Dich. UJAM ist mit zahlreichen Instrumental-Loops nach Genres ausgestattet, deren Melodie und Sounds Du auch selber bearbeiten und kombinieren kannst. Mit UJAM kann somit jeder qualitativ relativ hochwertige Tracks zusammenstellen, ohne wirklich etwas von Musikproduktion zu verstehen.

Die Electro Music Maker

Für Soundtüftler hat das Netz bereits einige Online Musikprogramme zu bieten. Besonders spaßig ist Audiotool, ein virtueller Sequencer für Eigenkreationen und Remixes der Tracks anderer User. Audiotool ist mit seinen virtuellen Vintage Drum Machines, Synthesizern, Effekt-Pedalen und Mixern besonders intuitiv gestaltet. Diese kann man per Mausklick miteinander verkabeln, während die Noteneingabe ganz einfach innerhalb der Spuren stattfindet. Interessant ist auch ein Mini-Reaktor namens Patchwork von Peter van der Noordt, wobei Du dafür etwas über modulare Klangsynthese informiert sein solltest. Das Projekt steht noch am Anfang aber wird sich sicherlich in Zukunft um einige Module erweitern. Auch die Homepage des 5 Gums Herstellers featuret einen browserbasierten Music Generator, der in drei kreisförmige Sektionen, Melodie, Drums und Bass, unterteilt ist.

Der Klassik Music Maker
Wer behauptet, dass man aus klassischer Musik keine coolen Remixes machen kann? Die Homepage von Philharmonia Orchestra „The Sound Exchange“ beweist auf jeden Fall das Gegenteil. Auf dem Online Sequencer kannst Du zahlreiche orchestrale Stücke mixen und Dein Werk am Ende speichern. Außerdem bietet das Philharmonia Orchestra eine riesige kostenlose Library von Instrument Samples, die Du mit jedem Sampler öffnen kannst.

Was sagen wir dazu?

Browserbasierte Sequencer haben viele Vorteile. Du kannst Ideen festhalten und produzieren egal wo Du bist und in den meisten Fällen unabhängig davon, ob Du etwas von Musikproduktion verstehst. Gerade UJAM kann junge Sänger ermutigen endlich eigenen Song-Ideen eine Form zu geben. Online Sequencer sind auch eine gute Einführung in die Anwendung von Audio- und MIDI- Software Sequencern. Klar ist jedoch, dass ein browser-basierter Sequencer einem Software Audio- und MIDI Sequencer wie Cubase oder Logic Pro nicht das Wasser reichen kann – zu wenige Sounds, Spuren, Funktionen und vor allem, Speicherfunktionen. Toll wäre es, wenn man eines Tages die MIDI-Daten der eigenen Online-Produktionen speichern könnte, um das Projekt dann in der eigenen Sequencer Software zu öffnen und die Sounds zu ersetzen. Anfänger seien dazu ermutigt sich mal an Online Sequencern auszuprobieren und Profis, die das Prinzip wahrscheinlich eher belächeln, sei gesagt, dass Online Sequencer ein gutes Mittel sind, um schnell mal Ideen zu skizzieren, bevor man sie komplett vergisst. Oder einfach nur um Spaß zu haben.

16.12.2010 von Patricia

NI KONTAKT 4.2 Public Beta


Der kostenlose KONTAKT 4.2 Update von Native Instruments wird Dir mit zahlreichen Verbesserungen viel Freude bereiten. Erweiterte Speicher- und Ladefunktionen, überholte Master Output Sektion, 64bit-VST Support auf Mac OS X, zusätzliche Importformate und viele weiteren neuen Features werden Deinen Workflow um Welten verbessern! Um auf eine Nummer sicher zu gehen und die neue KONTAKT Version auf Qualität zu testen, hat das KONTAKT-Team sich für eine Public Beta Version entschieden.
Als registrierter KONTAKT 4 Nutzer kannst Du nun die vollwertige 4.2 Beta Version auf der Native Instruments Homepage kostenlos herunterladen und gleich alle neuen Funktionen testen. Aber Native Instruments warnt vor öffentlichen Auftritten mit der Beta Version. Die neue Version wurde zwar mehrmals auf Qualität getestet, ist jedoch noch eine Testversion!

Einige wichtigen Fakten:

• Für die KONTAKT 4.2 Public Beta Version brauchst Du eine vorausgegangene KONTAKT 4.x Version Installation auf dem gleichen
Computer.
• Mit KONTAKT 4.2 gespeicherte Projekte können nicht in früheren Versionen der Software geladen werden.
• Wenn Du zurück zur KONTAKT 4.1.3 Version möchtest, musst Du die 4.2 Version deinstallieren, den Master Installer der originalen DVD
wieder aktivieren und den letzten 4.1.3 Update installieren.
• Es gibt keinen technischen Support für die Beta Version! Wenn Du einen Fehler findest, sollst Du diesen durch den Public Beat Bug
Tracker auf der NI Homepage schicken, damit die Entwickler ein Auge darauf werfen können. Du wirst dann eine automatische E-Mail
mit den Bug Tracker Login Daten erhalten.

Das KONTAKT Team dankt allen, die an dem Beta-Test teilnehmen, damit KONTAKT 4.2 eine unbesiegbar leistungsstarke und zuverlässige Version wird! Alle Native Instruments Produkte findest Du hier bei Unimall!

11.11.2010 von Arik

Testbericht – Native Instruments KOMPLETE 7 Elements

native-instruments-komplete-7-elements1
KOMPLETE 7 Elements aus dem Hause Native Instruments ist der „kleine“ Bruder der KOMPLETE 7 Serie mit 12GB Sound Library und 4 NI Flaggschiff Instrumenten (Kontakt 4, Kore 2, Guitar Rig 4, Reaktor 5). Arik ist Schüler und ist leidenschaftlicher Produzent. Deshalb hat er KOMPLETE 7 Elements für Unimall getestet und einen Testbericht geschrieben!

Installation, Einbindung und Workflow

Die Installation von KOMPLETE 7 Elements auf dem Mac läuft sehr ruhig und unproblematisch ab.

TIPP: Wer bereits KONTAKT 4.0.1 auf dem Computer installiert hat und keinen Datenmüll erzeugen möchte, sollte trotzdem die Kontakt Selection Libary installieren, da dort die Abbey Road Drums gespeichert sind. Den Rest einfach später löschen!
Außerdem sollte man vorher gucken ob man alle Plugin-Formate braucht, (z.B. für einen Steinberg Cubase Nutzer reicht VST. RTAS und AU sind überflüssig).

Die Einbindung in die DAW erfolgt nahtlos und auch als Standalone funktioniert alles einwandfrei.
Jedes der vier Programme kannst Du gewissermaßen an Deinen Workflow angleichen, das eine mehr das andere weniger.
Bevor ich jetzt einzeln auf Kontakt 4, Reaktor 5, Kore Player, Guitar Rig 4 und auf die Sound Libraries eingehe, möchte ich noch erwähnen, dass jedes der vier Plugins sehr authentische und qualitativ hochwertige und vielfältige Sounds beinhaltet, sodass dieses preisgünstige Bundle wirklich das Spektrum KOMPLETE macht.

KONTAKT 4 – Ein Muss für jede Band oder jedes Soloprojekt

Wer kennt das nicht? Man hat eine Band/Soloprojekt und fragt sich wo man denn kostengünstig ein Schlagzeug oder eine akustische Gitarre aufnehmen kann, wenn man mehr als Proberaumqualität erzielen will, (und das solltest Du, wenn Du deine Stücke verkaufen oder gar Partnern
präsentieren willst). KONTAKT liefert Dir die Lösung. Wer einmal angefangen hat mit den Abbey Road Drums, Nylon Guitars, Violinen und Flöten herum zu experimentieren, wird schnell sehen, dass
man sehr viel Zeit spart, wenn man seine Stücke mit den Samples einspielt und trotzdem höchste
Qualität erzielt. Selbst wenn Du deine Hauptinstrumente selber einspielst, liefert Dir die Libary
hunderte von Sounds um Deinen Song aufzupeppen und von der groben Masse abzuheben.
Sortiert in Gruppen wie z.B. Band, World, Vintage, Synth, Urban Beats, etc. findest Du schnellstens was du haben möchtest. Die Kontakt Selection Libary bietet Dir die grundlegenden Sounds für Deine Produktionen.

Reaktor 5 – Filmvertoner aufgepasst!

Auf den ersten Blick erscheint einem die Libary von Reaktor 5 sehr reduziert. Beim zweiten hinschauen
erkennt man dann, was sich wirklich alles in diesem Powerpaket versteckt. Wer Stimmung erzeugen will,
Zeit und Lust hat den ganz eigenen, persönlichen computererzeugten Sound zu entwickeln, ist hier ganz richtig. Aber auch Gitarren, Strings und Flöten sind hier zu finden. Ein Pool mit Möglichkeiten
und dutzende Regler und Knöpfe. Von Hintergrundgeräuschen, Stimmungserzeugern bis hin zu realen
Instrumenten wirst Du bei Reaktor alles finden. Nicht zu vergessen sind auch die tollen grafischen Abbildungen des Programms, welche sehr beeindruckend sind und es Dir ermöglichen leichten Zugang in das Audiomaterial zu finden.

Kore Player – Alles zusammen

Der Kore Player wurde für die erfunden, die keine Lust haben viele Plugins erst zu öffnen und sich durch die Sounds arbeiten zu müssen. In einem Satz gesagt, Kore Player
nimmt sich aus vielen Deiner NATIVE INSTRUMENTS Programme die Libraries und packt sie alle
in den Kore Player.
Dort hast du mehrere Möglichkeiten Deine Geräusche nach Kriterien zu sortieren, sie schnell abzurufen und mit Ihnen zu arbeiten. Dabei bleibt alles relativ übersichtlich. Außerdem bekommst Du noch eine ganz eigene Liste Deiner NI Effekte in einem zusätzlichen Fenster.
Sehr praktisch am Kore Player ist übrings auch, dass er Dir gleich mehrere Regler gibt, an denen du den Sound verändern kannst, acht Effekt-Presets, einen Master Regler und eine Learn Funktion.

Guitar Rig 4 – Mehr als nur für Gitarristen

Hier schließt sich der Kreis. Als letztes Plugin setzt NATIVE INSTRUMENTS auf die vierte Version
von Guitar Rig, welche meiner Meinung nach den Namen Allround Rig verdient hätte. Denn dieses einzige Programm gibt Dir hunderte Presets für Gitarren, Stimme, Mix, Remix, Bass, Songs, etc.. Verschiedenste
Kompressoren, Equalizer, Reverbs, Distortions, Filter, Cabinets, Special Effects, Dynamics und
noch sehr, sehr viele mehr. Wirklich ein riesiges Paket an Lösungen für jede Situation. Das Ganze
natürlich in der von NI gewohnten, hochwertigen Qualität und abgerundet mit tollen Designs.
Auch hier kann man wie bei allen Programmen der KOMPLETE Elements Reihe Vorlagen speichern,
den Workflow verändern und alles anpassen um die höchste Produktivität zu erzielen.
Wer einmal angefangen hat, seinen Mix mit den von Guitar Rig gegebenen Effekten zu versehen, wird
schnell andere vergessen.

Kore Player Libraries – Best of Absynth, Massive, Compilation Vol. 1 und Kore Player Sounds

Best of Absynth bietet Dir Stimmung. Mit diesem Plugin bringst Du deinen Song in eine ganz klare emotionale Richtung. Absynth bietet Dir die Grundlage für Spannungsaufbau und Verdeutlichung des musikalischen Moments. Dabei ist aber zu bemerken, dass Absynth in keiner Weise Reaktor 5 kopiert, beide Programme haben Ihren eigenen innovativen Sound.

Die Best of Massive Geräusche sind klar elektronischer Herkunft, bieten Dir aber eine Reihe mehr als nur Synth Lead, Pad oder Misc Dir bieten kann. Best of Massive verbindet eine gewisse Stimmung aus Absynth mit elektronischen Samples und einem ganz eigenen Sound. Genau an dieser Stelle merkt man wieder, wie NI auf hochproduzierte und bis ins Endstadium durchdachte Produkte Wert legt.

Compilation Vol. 1 ist ein Mix aus Massive, Absynth und noch vielen anderen Libraries, welche ebenfalls auf elektronischen Sounds basieren. Eine gute COMPILATION von Geräuschen. All diese Libraries findest Du im Kore Player, welcher natürlich selber auch noch viele Sounds beinhaltet.

Ein Netzwerk aus Instrumenten, Effekten und Möglichkeiten

Der oben verfasste Testbericht entspricht nur einem Segment der Möglichkeiten, die Dir NATIVE INSTRUMENTS mit KOMPLETE 7 Elements bietet. Ich kann mit ruhigem Gewissen sagen, dass dieses Paket wirklich KOMPLETE und für den Preis unschlagbar ist.
Du findest bei den Instrumenten und Effekten nichts, was es nicht gibt oder was Du nicht erstellen kannst.
Für jeden und jede Branche sind die Funktionen gegeben, um höchst produktiv fungieren und arbeiten zu können.

10.11.2010 von Patricia

What’s iLok?

pace-ilok_0
Wahrscheinlich kennen viele von Euch bereits den iLok USB Smart-Key aus Musikstudios, doch die Existenz dieses praktischen Tools ist noch nicht genug verbreitet. Deshalb beantworten wir Dir nun die Frage – Was ist ein iLok? Und hier schon mal die Antwort vorweg – einer der praktischsten Erfindungen für Musiker und Produzenten überhaupt!

Eine Lizenz für viele Computer

Früher hast Du dir eine Audio Software gekauft und hast maximal 2 Lizenzen erhalten. Das hat dann für einen Studiocomputer und einen Laptop gereicht. Aber was passiert mit dem Computer zu Hause oder dem Laptop Deines Bandkollegen, der auf der Bühne zum Einsatz kommt? Das Problem stellt sich mit diesem kleinen Key nicht mehr. iLok ist ein USB Device zur Speicherung Deiner Software Lizenzen. Das heißt Du kannst Deine Software auf so viele Computer speichern wie Du möchtest. Sobald Du dann Deinen iLok-Key mit der entsprechenden Lizenz in einer der Computer steckst, kannst Du die Software anwenden. Mit iLok trägst Du deine Lizenzen stets in Deiner Hosentasche und kannst Deine Software auf allen Computern anwenden.

Und wie geht es weiter?

Die ganze Sache gestaltet sich recht einfach. Alles was Du brauchst ist Deinen iLok-Smart-Key, eine Lizenz Deiner Software und einen Computer, auf dem die Software installiert ist. Auf der iLok Homepage richtest Du dir einen iLok-Account ein, über den Du deine Lizenzen verwaltest. Hersteller können nach Deiner User ID fragen um die entsprechende Lizenz an Deinen Account zu senden. Grundsätzlich brauchst Du nur einen iLok-Account zur Verwaltung mehrerer iLok-Keys.

Gilt iLok für jede Software?
Noch unterstützen nicht alle Hersteller das iLok-System, doch zahlreiche Weltklassen Audiosoftware-Hersteller produzieren iLok-supported Software. Darunter natürlich auch Hersteller, die Du hier bei Unimall finden kannst (z.B. Izotope, Notion, Softube und Waves)! Und weil das Konzept Musikern und Musikproduzenten dermaßen viel Zeit und Geld erspart, ist es auch so erfolgreich. Sicher ist, dass die Anzahl der Beitritte in Zukunft stets wachsen wird!

iLok Supporter:

AbbeyRoad, Almateq SRL, Antares Audio Technologies, Audio Ease, Audio Research, Brainworx Music & Media GmbH, Celemony, Cognitone, Crane Song Ltd, Creative Network Design, Cube-Tec International GmbH, Cycling ’74, Digidesign, Dolby, Drawmer, DTS, Inc., DUY Research, East West Sounds, Inc., Eiosis, Elysia GmbH, Euphonix Inc., Eventide, Inc., Flux, Focusrite Audio Engineering, GRM Tools, Intelligent Devices, iZotope, KIWA International Ltd, Lawo AG, Line 6, Inc., M-Audio, Mark Of The Unicorn, Inc., McDSP, MDW Massenberg, Minnetonka, Mu Technologies, Neyrinck, Nomad Factory, Notion, Oxford Digital Limited, Parsek srl Markbass, PGMT Ltd., Plugorama – Muse Research, Princeton Digital LLC, PSP Audioware, Quiet Art Ltd., Remote Control Productions, RNDigital, Serato Audio Research Ltd., Slanecon Digital, Softube AB, solidThinking Inc., Sonalksis, Sonic Studio, Sonik Architects, Sonnox Ltd., Soundfield, Soundminer, SoundToys, Source Elements, SPL Germany, SRS Labs, Inc., Synaptricity, Synchro Arts, Synful, Synthogy, Tac System, Inc., Tanager AudioWorks, Inc., TC Electronic, TC-Helicon Vocal Technologies, Inc., The Sound Guy, Inc., Ultimate Sound Bank, Unique Recording Software, Unity Technologies ApS, Universal Audio, Inc., Verance, Virtual Katy, Waves Inc., Wholegrain Digital Systems, Write Brothers, Inc., zplane.development

Und hier bei Unimall findest Du natürlich den iLok USB Smart-Key!

08.11.2010 von Patricia

Native Instruments – The Mouth

Native Instruments hat das neue Instrument- und Effekt-Plug-in “The Mouth” vorgestellt. The Mouth wurde in Kollaboration mit dem Electro-Musiker Tim Exile entwickelt und basiert auf der legendären Reaktor-Technologie. The Mouth entwickelt aus jedem Audiosignal Melodien und eigenartige Harmonien, ob Vocals, Drums oder Geräusche.
Nach “The Finger” ist The Mouth die zweite Kollaboration zwischen Native Instruments und Time Exile, basierend auf dem gleichen Reaktor-zentrierten Live Setup des Künstlers. The Mouth ist mit automatischer Pitch-Detection und Harmonizing Controls ausgestattet und bietet Dir eine Reihe an Synthesizer-, Vocoder- und Talk Box-Style Sounds und Effekte.

Eigentlich ist gar kein langer Vortrag zu The Mouth nötig, da Tim Exile das Plug-in auf äußerst intuitive und kreative Art in diesem Trailer präsentiert!

01.11.2010 von Patricia

Installation KOMPLETE 7

native_instruments_komplete_7-560x420
100GB virtuelle Instrumente und Samples, verpackt in 11 DVDs. KOMPLETE 7 ist mit 24 Instrumenten und Effekten und über 10,000 Sounds das größte Bundle, dass Native Instruments je hervorgebracht hat. Teil des KOMPLETE 7 Bundles sind namenhafte Instrumente wie Reaktor, Absynth, Abbey Road 60’s Drums und Battery. Um alle KOMPLETE 7 Features zu testen, braucht es wohl einen 24-teiligen Artikel. Allein die Installation ist jedoch schon mal ein erwähnenswertes Thema, da es sich hier um kolossale 100GB handelt. Hier bekommst Du schon mal einen ersten Bericht zum Thema Installation und Aktivierung von KOMPLETE 7.

Installation & externe Speicherung

Beim Anblick der 11 KOMPLETE 7 DVDs stellt sich schon die erste Frage: Wohin mit den 100GB? Die Entscheidung fällt auf eine externe Festplatte – Instrumente auf das MacBook und alle Samples extern speichern. Mit der ersten DVD kannst Du die Speicherorte der Instrumente und des Contents festlegen. Die Installation zieht sich über 6 Stunden, aber bei 100GB ist das wohl kein Wunder.
Native Instruments hat ein ausgefeiltes Sicherheitssystem. Sobald die Installation erfolgt ist, öffnet sich die Service-Center Funktion und verlangt eine Online-Aktivierung. Wenn der entsprechende Computer nicht an das Internet geschlossen ist, muss die Aktivierung über einen zweiten Computer mit Internet geschehen.
Die Prozedur ist einfach – einen Online-Account bei Native Instruments erstellen (wenn Du schon mal einer ihrer Produkte gekauft hast, dann hast Du bereits einen Account) und dann die zu aktivierenden Produkte auswählen. Das war es auch schon – wir sind startbereit.

KOMPLETE 7 mit Deiner DAW

Alle KOMPLETE 7 Instruments können als Standalone oder Plug-in (VST, AU, RTAS) genutzt werden. Gerade für die Bühne brauchst Du nicht unbedingt die Einbindung in eine DAW. Gehen wir aber davon aus, dass Du KOMPLETE 7 in Deine Musikproduktionen einbinden möchtest. Dann wirst Du die Instruments als Plug-ins in Deiner DAW öffnen. Hier wurde KOMPLETE 7 mit Logic Pro und Ableton Live getestet. Beide DAWs registrieren die Instrumente ohne weitere Probleme.
Nun jedoch der Moment der Wahrheit – finden die Instrumente auch ihre Sounds auf der externen Festplatte? Wird die externe Speicherung Komplikationen und Latenzen verursachen? Kein Grund zur Sorge – die Instrumente empfehlen Dir beim ersten Gebrauch die Erstellung einer Database. Nach der Erstellung findest Du alle Sounds und Effekte nach musikalischen Kriterien geordnet in der jeweiligen Library. Die externe Sample-Speicherung wirkt sich auch nicht auffällig auf die Schnelligkeit aus. Sounds lassen sich latenzfrei über MIDI-Controller anspielen, auch während laufender Ableton-Session. Die Instrumente verhalten sich äußerst CPU-freundlich (CPU-Anzeige oben in der rechten Ecke aller Instrumente). Auch das MIDI-Mapping scheint bei allen Instrumenten sehr leicht zu sein. Meist erfolgt dieses über einen Lern-Modus – einfach auf „learn“ drücken, die entsprechende Taste, Knopf oder Regler Deines Controllers bedienen.

Insgesamt ist die Installation des NI KOMPLETE 7 Bundles sehr unkompliziert. Und Du brauchst auch keinen Mac Pro oder übermäßig leistungsstarken Computer um mit KOMPLETE 7 zu arbeiten. Die Anwendung funktioniert bestens über externe Content-Speicherung.
Insgesamt stehen Dir in KOMPLETE 7 24 Instrumente zu Verfügung: Reaktor 5.5, Kontakt 4, Guitar Rig 4 Pro, Rammfire, Scarbee MM-Bass, The Finger, Traktor’s 12, Reflektor, Battery, Abbey Road 60’s Drums, Absynth 5, Massive, Reaktor Prism, Reaktor Spark, FM8, Acoustic Refractions, 4x Pianos, Vintage Organs, Scarbee Clavinet/Pianet, Scarbee MARK I und Scarbee A-200. Nähere Tests zu den einzelnen Instruments wird es in nächster Zeit hier auf dem Blog geben.