Mit ‘Studenten’ markierte Beiträge

03.08.2011 von Patricia

Rechtsschutz für Studenten und Azubis – Fallschirm im Fall der Fälle

Probleme mit dem Prüfungsamt, Ärger mit den Behörden, Streit mit dem Vermieter, Krieg mit den Nachbarn, Probleme im Straßenverkehr, schlechte Behandlung durch den Chef, Unfall durch Fremdverschulden? Hört sich an, als könntest Du eine Rechtsschutzversicherung gebrauchen… Über UNIMALL bist Du schon ab 6,80 Euro im Monat dabei – mit günstigem Rechtsschutz für Studenten oder für Azubis.

Nun gut, dass so viele Sachen auf einmal zusammenkommen ist in der Tat etwas unwahrscheinlich. Dennoch kommen Rechtsstreitigkeiten schneller auf als man sich vorstellen kann. Und besser ist das, wenn man im Fall der Fälle einen Fallschirm zur Verfügung hat!

Ein Winter mit Schmerzen
Auf dem Weg zur Uni oder zum Job ausgerutscht und den Arm gebrochen? Ohne Rechtsschutzversicherung ist bald nicht nur der Arm kaputt, sondern auch die finanzielle Situation. Läuft ein Schadenersatz-Verfahren über mehr als nur eine Instanz häufen sich in rasender Geschwindigkeit Kosten von mehreren Tausend Euro an. Eine Rechtsschutzversicherung kann das abdecken.

Lost in translation?
Im Auslandsaufenthalt in Konflikt mit dem Gesetz geraten und jetzt keine Ahnung, wie es weitergehen soll? Mit der über UNIMALL angebotenen Rechtsschutzversicherung für Studenten und Azubis wird dir umgehend ein Anwalt zur Seite gestellt, der die Landessprache beherrscht und dir sofort weiterhelfen kann.

Förderungs-Forderung
Dir wird ein bestimmter BAföG-Betrag oder BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) zugesagt, du bekommst aber trotz aufwendigem Papierkrieg nur einen Bruchteil ausgezahlt? Auch in solch einem Fall können die Kosten des Rechtstreits schnell 1000 Euro übersteigen. Mit einer Rechtsschutzversicherung bist du auf der sicheren Seite.

Kautions-Ärger
Du ziehst um, bekommst aber deine Kaution nicht vom Vermieter zurück obwohl mit der Wohnung eigentlich alles in Ordnung war. Auch nach mehrmaligen Kontaktversuchen bleibt die Situation unverändert. Bisweilen reicht es schon, nur zu erwähnen, eine Rechtsschutzversicherung zu haben. Die tatsächliche Unterstützung eines Anwalts in Anspruch nehmen zu können ist aber unbezahlbar.

Mein Ziel ist hier nicht, den Teufel an die Wand zu malen. Aber oft kommt es nunmal anders, als man denkt. Deshalb schaut euch mal das UNIMALL Angebot zur Rechtsschutzversicherung für Studenten und Azubis an – dann seid ihr im Fall der Fälle gewappnet.


29.07.2011 von Patricia

Kostenlose eSeminare für QuarkXPress und Adobe Produkte!

QuarkXPress bietet schon seit 20 Jahren optimale Lösungen im Print- und Publishingbereich, sowohl in traditioneller, nicht-digitaler als auch in digitaler Form. Im Februar 2011 kam die neueste Version auf den Markt, QuarkXpress 9.

Die Vollversion gibt’s bei UNIMALL als Box- oder Downloadversion– natürlich mit Studentenrabatt.

Wer sich schon mit der Software auskennt oder seine Fähigkeiten erweitern möchte sollte sich mal die kostenlosen eSeminare von Quark ansehen.

Das Besondere an der QuarkXPress Software ist, neben den unzähligen Möglichkeiten, die sie für Designer und Publisher bietet, dass User zu studenten- und schülerfreundlichen Preisen in höchster Qualität digital designen und publishen können, ohne dafür codieren oder programmieren zu müssen.

Sommerakademie vom 09.08. – 11.08.2011

Das nächstgelegene Event ist die Quark Sommerakademie. In drei Sessions vom 09.08.2011 bis 11.08.2011 werden in jeweils etwa einer Stunde die neuesten Funktionen von QuarkXpress 9 en detail erläutert und damit einhergehende Fragen beantwortet. Beginn ist immer um 10 Uhr, die Registrierung und Teilnahme sind kostenlos.

Eine der Neuerungen: QuarkXPress ist jetzt vollständig in die Adobe Creative Suites integrierbar. Ein Hin- und Herwechseln ist also nicht mehr notwendig. Außerdem wurde die ePub Funktion verbessert – sämtliche Layouts lassen sich jetzt problemlos in eBook Format für iPad, Sony Reader etc. umwandeln.

eSeminare am 31.08. und 07.09.2011

Knapp zwei Wochen später, am 31.08.2011 und 07.09.2011, folgen eSeminare zum Erstellen individueller iPad Apps. Selbst Bahn und Bundestag haben mittlerweile Apps, wann erstellst Du deine eigene für dich? Eine Auflistung der besten Apps für Studenten findest Du übrigens hier

Mehr Infos zum dabei verwendeten AppStudio finden sich auf der QuarkXPress Website. Dort findest du auch eine 30-Tage-QuarkXPress-Testversion als Download.

Adobe Creative Summer

Auch von Adobe gibt es ein Sommerprogramm für diesen November-artigen Sommer. Im Adobe Creative Summer könnt ihr euch in wiederum kostenlosen eSeminaren zeigen lassen, was Acrobat X, Photoshop etc. alles können. Wer seine Fähigkeiten mit Adobe Produkten verbessern will sollte da auf jeden Fall mal vorbei schauen!

11.02.2011 von Marcel

EDU – Was bedeutet das eigentlich?

Die Jugend von heute, ist die Zukunft von Morgen. Diese neun Worte könnten aussagekräftiger nicht sein, so drücken sie im Grunde schon sehr genau aus, was UNIMALL als Handelsunternehmen in Deutschland schon seit mehreren Jahren versucht zu fördern.

Der direkte Vergleich mit anderen Ländern ist, um ehrlich zu sein, noch ziemlich ernüchternd. Viele  Hersteller haben hierzulande noch nicht wirklich erkannt, was es bedeutet, diese „Zukunft von Morgen“ für sich zu gewinnen und die „Jugend“ zu fördern. Diejenigen unter Euch, die in der BWL oder im Marketing zu Hause sind, werden schon in den ersten Semestern lernen, dass man relativ selten einer Marke untreu wird, wenn man sich erst mal für eine entschieden hat. So ist es doch nur logisch und nachvollziehbar, dass die vielfältigsten Wünsche dann aufkommen, wenn man sie nicht erreichen kann. Und das ist wann? Natürlich, im Studium oder in der Ausbildung.

Viele unter Euch werden tagsüber in die Uni gehen und abends vielleicht sogar noch arbeiten, um den eigenen Lebensunterhalt zu finanzieren. Wohnen, Wärme, Licht, Essen und Trinken – all dies kostet Geld und muss irgendwie bezahlt werden. Neben diesen Grundbedürfnissen gibt es aber noch genug andere Konsumbedürfnisse. Ein neuer Apple iMac oder Macbook Pro fürs Studium wäre sicherlich auch nicht schlecht, dazu die passende Grafiksoftware von Adobe oder ein schickes Office-Paket von Microsoft.

All diese Dinge kosten jedoch viel Geld und müssen im Idealfall in unserer schnelllebigen Zeit auch noch jährlich updated, upgraded oder gänzlich ersetzt werden.

An der Schnelllebigkeit unserer Zeit können wir nichts ändern – wollen wir auch gar nicht.

Leider ist es nicht die Regel, dass der Hersteller von sich aus den Bildungsbereich entdeckt und auch versteht, was es für ihn bedeuten kann, in Euch zu investieren. In den seltensten Fällen ruft ein Hersteller uns Category-Manager an und will bei uns seine Artikel zu einem tollen Bildungspreis anbieten. Die Realität sieht eher so aus, dass die Produkte in unseren Sortimenten zu einem großen Teil hartnäckigem Handelsgeschick, Durchhaltevermögen, Überzeugungsarbeit und sattelfestem Zahlenmaterial im Hintergrund, unterlagen.

Um Euch die Tätigkeit eines Category-Managers bei UNIMALL etwas näher zu bringen, schreibe ich diesen Artikel. Meine Kollegen und ich durchwühlen täglich das Internet, aktuelle Fachmagazine und vor allem Werbung, um nach passenden Produkten für unseren Shop zu fahnden. Dazu sind wir in unterschiedliche Themenwelten aufgeteilt:

Wir haben hier Thomas, liebevoll unter Kollegen auch Nippes-Betreuer genannt, der den ganzen Hardware & Softwarebereich abwälzt. Wir haben Robert, unseren Musikspezi mit einer gewissen Affinität zu Stiften – mehr will ich dazu nicht sagen 😉 und wir haben Paolo, Großmeister im Handel mit Apple, Grafik- und 3D-Produkten. Für Eure Workouts, Spiel, Sport und Spaß haben wir Torsten, der unseren Sportbereich immer weiter ausbaut und die trendigsten Sportgeräte zu einem tollen Preis hier bei UNIMALL anbietet. Zu guter Letzt sitze dann noch ich hier am großen Tisch der CM`s und kümmere mich zum einen um alles, was mit Verträgen zu tun hat und zum anderen um den Mobilfunkbereich! Unser täglich Brot besteht aus telefonieren, mailen und XING nach passenden Ansprechpartnern zu durchwühlen.

Der gesamte Bildungsbereich in Deutschland braucht die Nachfrage eines jeden einzelnen von Euch, um als Markt auch wachsen zu können. So ist das erste und oberste Gebot der VWL-Marktgesetze: Ein Angebot entsteht dort, wo ausreichend Nachfrage vorhanden ist. Fragt also nach, schreibt uns Mails, tragt euch bei Facebook und Twitter ein oder ruft uns an. Wir brauchen eure Wünsche und Ideen, wir brauchen die Nachfrage! Wir CMs reichen es weiter und präsentieren dem Hersteller Eure Wünsche.

Wir freuen uns auf Euer Feedback!

23.02.2010 von Stephan

Die 11 besten Tipps für den Urlaub als Single

Nachdem es neulich beim Unimall Flugsuchmaschinen-Test vor allem um den schnöden Mammon ging, gibt’s heute was fürs Herz. Inspiriert durch Valentinstag und Karneval, haben wir Euch die 11 besten Tipps für den Urlaub als Single zusammengestellt. Das Ergebnis aus unzähligen Selbstversuchen, jahrelanger Forschung und Sekundärrecherche gibt’s nun hier.

Übrigens: Laut Marktforschern verreisen 6 Millionen Singles pro Jahr. Wie viele Leute netto (also minus Neubeziehungen plus Trennungen) nach dem Urlaub als Single zurückkommen, wurde da allerdings nicht untersucht.

1. In kleinen Gruppen reisen
2. Mit großen Gruppen reisen
3. Nicht mit der besten Freundin verreisen
4. Urlaub im Hostel machen
5. Den richtigen Strand finden
6. Den richtigen Club aussuchen
7. Sprachen lernen
8. Sporthotel / Sportkurse buchen
9. Ausflüge im Mietwagen planen
10. Fotos machen
11. Singlereisen meiden
flirtklein

Was sind Eure Tipps? Schreibt uns eine Email an reise@unimall.de oder postet Euren Tipp in die Kommentare.

1. In kleinen Gruppen reisen

Wenn ihr die Reise selbst organisiert, fahrt mit Euren 2-3 besten Freunden (bzw. Mädels mit Ihren besten Freundinnen). Kleiner Tipp: Gruppengrößen über 4-5 Jungs erinnern an eine Fußballmannschaft oder Hooligan-Gruppe und lösen eher Angst aus. Ihr denkt, das weiß doch jeder? Ich seh immer noch Männergruppen, die zu 8 in angesagte Clubs wollen und total überrascht sind, wenn sie an der Tür nicht vorbeikommen. Bei Frauen ist die Gruppengröße allerdings kein Problem. Da sind auch ganze Busladungen gern gesehen.

2. Mit großen Gruppen reisen

Zwar nicht jedermanns Geschmack, aber dafür höchst kommunikativ sind Bus-Endlosreisen nach Spanien. Die gibt’s allmählich nicht mehr nur für Schüler, sondern auch für die Zielgruppe von 18-30. Auf einer 22-stündigen Busfahrt von Köln nach Málaga sollte es genügend Möglichkeiten geben, den ganzen Bus kennenzulernen. Und immer dran denken (das wisst Ihr ja schon aus der 2. Klasse): Die coolsten Plätze sind in der letzten Reihe und die schlausten Leute sitzen ganz vorn.

3. Nicht mit der besten Freundin oder dem besten Freund verreisen

Euer erstes Problem: Jeder denkt, dass der- oder diejenige Euer Herzblatt ist. Eure Flirtchancen sinken rapide in den Keller.

4. Urlaub im Hostel machen

Sucht Euch private Hostels mit Lounge / Bar, am besten aber mit eigener Küche. Gerade für Alleinreisende ist das die beste und ungezwungenste Art, andere Leute kennenzulernen.

Insbesondere wenn man andere abends zum Essen einlädt. Denn Liebe geht ja immer noch durch den Magen und mit Euren Kochkünsten könnt Ihr gerade Männer beeindrucken. Also einfach mehr zum Essen einkaufen, am Abend relativ früh in die Küche gehen, dann dürfte das Date für den Abend oder den nächsten Tag gar nicht mehr so weit entfernt sein ;). Übrigens veranstalten viele Hostels auch Bar-Tours für Ihre Gäste, bzw. haben die meisten Hostels schwarze Bretter, wo Veranstalter für die Touren werben. Und nein, das muss nicht immer in Binge-Drinking ausarten.

5. Den richtigen Strand finden

Wenn Ihr nicht zu schüchtern seid, dann ist natürlich der Strand, bzw. die Strandbar optimaler Hotspot, um Euren Urlaubsflirt zu finden. Je größer der Strand und je mehr Leute, desto besser sind natürlich auch die Flirtchancen. Wer’s mag ist dann natürlich auf Mallorca am bekanntesten Strand
der Insel „El Arenal“, auch als Ballermann bekannt, gut aufgehoben. Etwas edler geht’s auf Ibiza zu, eine der beliebtesten Partyinseln der Welt. Die schönsten Strände der beliebtesten Urlaubsziele werden wir uns hier im Blog bald auch mal vorknöpfen.

6. Den richtigen Club aussuchen

Man muss, genau wie für den Strandflirt, natürlich der richtige Typ sein. Dann ist allerdings der Club auch der beste Ort, um Leute kennenzulernen. Gerade im Urlaub gehen die Leute seltener nur für die Musik in den Club. Aber bitte informiert Euch vorher! Schließlich müsst Ihr da auch reinpassen, sonst könnt Ihr Euch den restlichen Abend alleine am Glas festhalten oder kommt im schlimmsten Fall gar nicht rein. Und aufgepasst: Für Männer ist der Flirt im Club teurer als am Strand.

herzen

7. Sprachen lernen

Ihr habt eher Hemmungen, im Club oder am Strand Eure Traumfrau / Euren Traummann anzusprechen?
Ihr wollt gleichzeitig noch was lernen? Dann bucht entweder einen kompletten Sprachurlaub oder separat zu Eurem Flug & Übernachtung einen Sprachkurs bei einer Sprachschule vor Ort. Sprachkurse werden oft von Singles gebucht, die Mischung zwischen Frauen und Männern ist meist sehr ausgewogen. Also optimale Voraussetzungen, um Leute kennenzulernen. Größere Sprachschulen mit mehreren Klassen sind da natürlich am besten.

8. Sporthotel / Sportkurse buchen

Wenn Euer Fortbildungswille im Urlaub eher schwach ausgeprägt ist, dann probiert doch mal das Sporthotel oder Sportkurse. Ob Windsurfen, Segelkurse oder Tauchkurse: Ihr lernt Leute kennen und habt schon mal was gemeinsam. Zu viel für Euren Geldbeutel? Es gibt auch Tagessportangebote. Und dann bietet sich als preisgünstigste Variante immer noch Beach-Volleyball am Strand an. Den Spruch mit dem „Baggern“ lass ich an dieser Stelle mal sein.

9. Ausflüge im Mietwagen planen

Ein paar Tage am Strand sind zwar ganz nett, habt Ihr aber abends jemanden kennengelernt, dann schlagt doch für den nächsten Tag einen Ausflug vor. Entweder zu zweit oder als Gruppe. Mietwagen für einen Tag sind meist gar nicht so teuer. Dann könnt Ihr die schönsten Strände entdecken, ins Umland oder zu den Sehenswürdigkeiten fahren, die mit dem öffentlichen Nahverkehr nur schlecht zu erreichen sind. Hier hilft’s natürlich, wenn man sich vor dem Urlaub auch schon informiert hat. Unser Tipp: ein Reiseführer macht sich für Spontanausflüge immer bezahlt.

10. Fotos machen

Ob mit der Digicam oder mit Eurem iPhone: Fotos machen! Am besten gleich mit dem iPhone oder mit einem anderen Smartphone, dann könnt Ihr die Fotos sofort bei Facebook posten, Euren Urlaubsschwarm als Freund hinzufügen und verlinken. Die passende App solltet ihr aber nicht erst an der Bar installieren. Das kommt ein bisschen nerdig.
Und wenn Ihr dann das Handy schon mal in der Hand habt, könnt ihr ohne große Verbindlichkeit auch Nummern tauschen.

11. Singlereisen meiden

Erstens: Die meisten Anbieter bieten eher Reisen ab 30 an. Und zweitens: Selbst ab diesem Alter sind die angebotenen Altersgruppen bei den meisten Anbietern äußerst merkwürdig. Oder wollt Ihr, wenn Ihr 30 seid, eine 49-jährige Partnerin kennenlernen?

Habt Ihr noch bessere Tipps? Dann bitte eine Email an reise@unimall.de oder postet Euren Tipp in die Kommentare.