11.11.2018 von msut

Rabatt auf Flüge von Opodo!

Träume von wogenden Wellen, weichkörnigem Sand unter den Füßen und baumelnder Seele in der Hängematte unter Palmen können zur günstigen Realität werden!

Gerade in der Zeit zwischen Herbst und Winter, wenn die Tage kürzer werden und vom Zauber der sich bunt färbenden Blätter an den langsam kahl werdenden Bäumen kaum noch etwas übrig bleibt, sehnen wir uns ganz dringend nach einer Auszeit im Blauen (oder Grünen). Ob das eine Stadt, ein Strand oder ein Erholungsurlaub in den Bergen ist, bleibt ganz euren individuellen Wünschen überlassen – umso besser, wenn das Ticket in die Traumwelt noch günstiger ist, als zuerst angenommen!

15 Euro sparen auf Opodo-Flüge

Bei Opodo gibt es aktuell eine traumhafte Aktion für all diejenigen, die wärmende Sommersonnenstrahlen auf dem Gesicht vermissen. Unter Eingabe des richtigen Gutscheincodes locken 15 Euro Rabatt auf euren nächsten Flug bei Buchungen über das Flugreise-Portal Opodo! Der Mindestbestellwert liegt bei nur 250 Euro – damit kommt man beispielsweise nach Griechenland, Italien, Spanien… und kann dort nach Lust und Laune die Seele baumeln lassen bei Grappa, Vino oder anderen das Leben versüßenden Leckereien.

Gutscheincode und Gültigkeit

Wie bei den meisten Top-Angeboten heißt es auch bei diesem Deal: Schnell sein! Das Angebot zum Einlösen des Codes gilt lediglich im recht kurzen Zeitraum vom 06.11.-13.11.2018.

Der Gutscheincode, den ihr einfach eingeben müsst, um euch die 15 Euro abzuholen, lautet: FLUG15

Wer also noch mit sich gehadert hat und eventuell auf einen Preisnachlass gewartet hat, bis die Buchung dingfest gemacht wurde: Jetzt ist eure Chance!

opodo

Alles Wissenswerte auf einen Blick:

  • spart 15 € bei Flugbuchungen auf dem Reiseportal Opodo
  • Mindestbestellwert: 250 €
  • Einlösezeitraum: 06.11.-13.11.18
  • Gutscheincode: FLUG15

Außerdem: Gutscheine zu gewinnen!

Wem das Ganze nun doch zu spontan ist: Eine weitere Möglichkeit, an eure Traumreise zu gelangen, ist die Teilnahme an einem oder zwei Gewinnspielen, im Rahmen derer ihr bis zu 500 Euro an Gutschein-Wert gewinnen könnt. Dabei handelt es sich um folgende zwei Schmankerl:

Flug-Gutschein im Wert von 150 Euro oder Flug+Hotel-Gutschein im Wert von 500 Euro gewinnen

Einfach am “Errate die Destination”-Gewinnspiel teilnehmen und herausfinden, welcher Ort wohl gesucht wird. Sollte dein Tipp korrekt sein, landest du im Lostopf und hast die einmalige Chance auf einen Reisegutschein von Opodo. Mögliche Gewinne sind entweder ein Gutschein im Wert von 150 Euro, der lediglich für Flüge eingelöst werden kann, oder aber aun Gutschein im Gesamtwert von 500 Euro, mit dem ihr sowohl Flug als auch Hotel bezahlen könnt. Na, klingt das nach One-Klick-Erholung? Dann bis zum 16. November teilnehmen und eure Chance nutzen!

Wir wünschen schon einmal eine gute Reise :-)

11.11.2018 von msut

Apple Keynote Oktober: Das sind die Neuigkeiten

Zusätzlich zum großen Apple-Event im September gab es vor kurzem eine Extra Keynote für neue Macbook- und iPad Produkte. Lest hier, wie sich die Produkte verändert haben.

Apple Fans können die Events um die neuen Produkte des Hardware-Giganten kaum abwarten: Am 30. Oktober war es nun soweit und in einem Special Event stellte der Hersteller im Howard Gilman Opera House der Brooklyn Academy of Music das neue iPad Pro, MacBook Air und das Mac Mini vor.

Das neue iPad Pro

Der Nachwuchs aus der iPad Reihe ist als 11″ sowie als 12,9″ Modell erhältlich und überzeugt mit dem neuen All-Screen – also beinahe randlosen – Design. Entsperren könnt ihr das neue iPad Pro nun, wie bereits vom iPhone X und nun auch XS bekannt, ganz bequem via Face ID. Das Gerät soll laut Geekbench außerdem beinahe so schnell sein, wie ein Macbook Pro – einfach gigantisch! Ein Liquid Retina Display mit ProMotion Technologie, der neue Apple Pencil sowie das Smart Keyboard Portfolio runden die Funktionalität des neuen iPad Pro ab.

ipadpro

Quelle: Apple.com

Das neue MacBook Air

Besser, dünner, leichter, funktionaler – das neue MacBook Air überzeugt mit bis zu 16 GB Arbeitsspeicher, bis zu 1,5 TB SSD Speicher, 13,3″ Retina Display und Thunderbolt 3 (USB-C), wiegt aber lediglich 1,25 Kilo und ist dabei nur 15,6 mm dünn. Die Rückkehr des beliebtesten Mac wird außerdem farbenfroh: Selbstverständlich gibt es den Apple-Liebling weiterhin in der Signature-Farbe Silber zu erwerben, zusätzlich kann das Gerät nun aber auch in Space Grau und Gold gekauft werden. Mit Retina Display und einer Butterfly-Tastatur neuester Generation wird produktives Arbeiten jetzt noch angenehmer: Leisere Tastenanschläge sorgen für die nötige Konzentration, das Force Touch Trackpad ermöglicht Gestensteuerung mit zahlreichen Funktionalitäten. Auch die Batterielaufzeit spricht für sich: Das Gerät soll einen ganzen Tag lang bedienbar sein, ohne ans Ladekabel zu müssen. Das Beste nun aber zum Schluss: Das Gehäuse des MacBook Air besteht aus 100% recyceltem Aluminium und ist dementsprechend das grünste Mac, das Apple je produziert hat.

 

 

 

 

macbookairnew

Quelle: Apple.com

 

Das neue Mac Mini

Auch das Mac Mini hat so einiges an Änderung erfahren. Nun mit 6-Core und Quad-Core Prozessoren aus 8. Generation, enorm schnellem 2666 MHz DDR4 Arbeitsspeicher, Thunderbolt 3, bis zu 4,6 GB Turbo Boost und bis zu 2 TB Flash Speicher ist das neue Mac Mini ein absolutes Meisterwerk. In der gewohnt quadratischen Form steckt nun noch mehr Geschwindigkeit und Leistung – ein Desktop-Computer der Superlative für Rechenleistung mit verblüffender Power. Good to know: Der Arbeitsspeicher kann sogar auf bis zu 64 GB erweitert werden und hält damit sogar den anspruchsvollsten Aufgaben stand. Natürlich ist auch die neue Version des Mac Mini ein absolutes Design-Meisterwerk, das sich perfekt in jedes zuhause eingliedert.

macmini

Apple bietet Produkte der Luxus-Klasse – das schlägt sich natürlich auch im Preis nieder. Im Apple Education Store erhaltet ihr nach eurer Registrierung bei unimall allerdings bis zu 10% Studentenrabatt auf eure Lieblings-Produkte von Apple!

29.09.2018 von msut

Microsoft: Das neue Surface Go

Ein handelsüblicher Laptop ist oft unhandlich, ein Tablet bei den aktuellen Marktpreisen leider nicht immer erschwinglich – Microsofts neues Surface Go will Leistung, Mobilität und einen günstigen Preis unter einen Hut bringen.

Ein portables und dennoch leistungsfähiges Endgerät ist das A&O für produktives Arbeiten On-The-Run – oder On-The-Go, was den Namen des Surface Go vermutlich erklärt. Microsofts neuester Streich überzeugt mit Ausstattung für alle möglichen Aufgabenbereiche: Es vereint die Leistungsfähigkeit eines modernen Laptops mit der Mobilität eines Tablets und praktischem Touchscreen. Auf dem Gerät läuft außerdem das neueste Windows 10. Wer möchte, kann sich – separat dazu – den praktischen S-Pen sowie eine Surface Go Signature Type Cover, also eine Schutzhülle mit integrierter Tastatur, dazu kaufen und erhält auf diese Weise ein Endprodukt, das einem handelsüblichen Laptop um (fast) nichts nachsteht.

Surface_Go

Quelle: Microsoft

Portables und leichtes Surface Go – Specs

Mit einer Größe von handlichen 10″ und einem Fliegengewicht ab etwa 522 Gramm passt das Surface Go nicht nur in jede Tasche, sondern trägt auch kaum zum Gesamtgewicht bei – der perfekte, ultramobile Begleiter für Bahn, Uni, Alltag oder Urlaub mit bis zu 9 Stunden Laufzeit – und das bei einem Preis ab nur 449,00 Euro. Für berechtigte Studenten, Lehrer und Eltern gibt es sogar noch (Studenten-)Rabatt – zählt ihr zu einer der eben genannten Gruppen, dann zahlt ihr nur 426,55 Euro für euer neues Produkt!

Unterwegs Mails checken, Uniprojekte von überall aus gestalten, abends bei Picnic und Sonnenuntergang einen Film schauen oder sich via Skype mal eben zu alten Work&Travel-Kontakten durchschalten – all das ist mit dem Surface Go kein Problem mehr. Letzteres klappt dank integrierter HD-Frontkamera mit 5,0 Megapixel sogar mit gestochen scharfer Bild- und Videoqualität. Auf eure Lieblings-Apps und -Programme müsst ihr natürlich auch nicht verzichten. Ohne Office geht bekanntlich ja nichts mehr – Word, PowerPoint, Excel und Co. vereinfachen Uni und Beruf ungemein und sind damit beinahe unverzichtbar. Mit dem Microsoft Office 365 University-Paket spart ihr sogar 20%!

Zubehör und Extras für euer neues Surface Go

surcover

Quelle: Microsoft

Wer seine neue Errungenschaft für produktive oder kreative Projekte optimal nutzen möchte, ist mit leistungsstarkem Zubehör bestens bedient. Der verbesserte Surface Pen spricht jetzt noch schneller an – damit könnt ihr Zeichnen, Malen und Schreiben wie auf echtem Papier und eurer Kreativität freien Lauf lassen. Den Surface Pen erhaltet ihr in den Farben Schwarz, Kobaltblau, Platin und Burgunderrot ab 109,99 Euro.
surfpen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Microsoft

Ihr schreibt viel und nutzt euer Surface Go maßgeblich, um (längere) Texte zu produzieren? Dann kann das reine Tippen auf dem Touchscreen von Zeit zu Zeit mühselig werden. Abhilfe schafft das perfekt auf euer Gerät zugeschnittenes Surface Go Signature Type Cover, die an eine herkömmliche Tastatur angelehnt ist. Verfügbar in den Farben Schwarz, Kobaltblau, Platin und Burgunderrot in Alcantara-Optik, ab 129,99 Euro.

Weitere nützliche Accessories und praktisches Zubehör findet ihr direkt bei Microsoft.

 

27.09.2018 von Amata

Tipps für das Vorstellungsgespräch-Outfit: Business-Style mal anders

Tipps für das Vorstellungsgespräch-Outfit –Business-Style mal anders

Ein Vorstellungsgespräch ist Ihre Chance, einen guten ersten Eindruck bei Ihrem potenziellen Arbeitgeber zu hinterlassen. Der erste, optische Eindruck macht einen großen Teil des Erfolges aus. Es ist immer eine gute Idee, einen Business Look bereit zum Anziehen zu haben, damit Sie nicht in letzter Minute vor dem Spiegel in Stress geraten.
Das Wichtigste, was Sie beachten sollten ist, dass Sie professionell und gepflegt aussehen müssen. Während Ihre Bewerbungskleidung davon abhängt, auf welche Stelle und in welcher Branche Sie sich bewerben, sollten Sie ungeachtet des Stils ordentlich und gut gekleidet wirken.

Diese Regeln gelten für Männer und Frauen

Natürlich sollten Sie die Kleiderordnung kennen, bevor Sie das Outfit für Ihr Bewerbungsgespräch aussuchen. Nur in speziellen Branchen beispielsweise bei Versicherungen oder Banken gelten noch die klassischen, sehr strengen Kleiderregeln. In den meisten modernen Unternehmen können und sollen Sie sich durchaus etwas modemutiger zeigen.
Wenn Sie sich nicht sicher sind welcher Dresscode im Unternehmen herrscht, rufen Sie das Personalbüro an und fragen Sie ganz einfach nach.
Wenn Sie ein Vorstellungsgespräch in einer informellen Arbeitsumgebung führen, können Sie ein Business Casual Outfit tragen. Eine Auswahl finden Sie bei Peek und Cloppenburg. Business Casual Outfits sind weniger formell als ein Anzug, aber professioneller und schicker als ein Sommerkleid und Sandalen..
Kleiden Sie sich immer etwas professioneller als der durchschnittliche Mitarbeiter im Unternehmen. Wenn alle Mitarbeiter z.B. Shorts und T-Shirts tragen, könnten sie als Mann eine Stoffhose und ein Poloshirt oder ein Button-Down Hemd tragen.

Kleidungstipps für ein Bewerbungsgespräch für einen Mann

Bewerben Sie sich für eine Führungsposition oder für eine Stelle im Finanzbereich oder einem anderen traditionellen Unternehmen, wählen Sie einen hochwertigen Anzug, Krawatte und Hemd sowie farblich passende Lederschuhe.
Bewerben Sie sich in einem jungen, dynamischen Unternehmen erkundigen Sie sich nach dem Dresscode und lassen Sie möglicherweise die Krawatte weg. Sie können mit einem dezent gemusterten Hemd individuelle Akzente setzen.

Die richtige Business-Kleidung für Frauen

Für Frauen gilt im Prinzip dasselbe, bei Führungspositionen und in traditionellen Branchen sind ein Hosenanzug oder ein Kostüm mit Bluse und Blazer obligatorisch. Für die meisten Jobs ist es jedoch heutzutage von Vorteil, wenn Sie auch ein wenig mit dem Trend gehen und aktuelle Modetrends in Ihr Outfit einbauen, ohne es natürlich zu übertreiben. Die Kleidung sollte nicht “altbacken und völlig unmodern” wirken. Signalisieren Sie, dass Sie am Puls der Zeit leben, das ist durchaus ein positives Signal für Ihren Arbeitgeber.

26.09.2018 von msut

Apple Keynote: Das sind die neuen Produkte von Apple

md3

Quelle: Apple

Jedes Jahr stellt Apple im September das neue iPhone vor. Das Event und das folgende iPhone-Release ist so heiß erwartet, dass einige sich am Releasetag schon zum iPhone-Day gratulieren. Was die neuen iPhones können und was Apple noch vorgestellt hat, erfahrt ihr hier.

 

iPhone XS, XS Max & iPhone XR

Apple hat dieses Jahr keine Mühen gescheut und hat uns wieder drei neue iPhones präsentiert. Eines fällt dabei sofort auf: Das seit dem iPhone 6 bekannte iPhone-Design ist ab sofort Geschichte und Apple geht “all-in” mit den Rand-zu-Rand Displays. Die kleinsten Änderungen sind beim iPhone XS zu finden. Als evolutionäre Weiterentwicklung des hochgelobten iPhone X sieht es seinem Vorgänger sehr ähnlich. Die Maße haben sich nicht verändert, lediglich eine neue Farbe – ein neues Gold – unterscheidet das iPhone XS vom iPhone X. Innen hat sich allerdings einiges geändert: Der Prozessor basiert auf dem neuen 7 Nanometer Prozess; das heißt schneller Performance und gleichzeitig weniger Akkuverbrauch. Als Resultat ist das iPhone XS im CPU Bereich ca. 15% schneller, braucht aber 50% weniger Strom. Auch die GPU, also die interne Grafikkarte, ist bis zu 50% schneller als im sowieso schon rasend schnellen iPhone X. Das Display unterstützt zudem jetzt HDR, also hat eine bessere Farbwiedergabe und die Lautsprecher sind lauter geworden. Das größte neue Feature ist allerdings die Kamera, die mit einem neuen Smart-HDR Modus geliefert wird. In der Praxis heißt das, bessere Fotos bei Nacht, gegen Licht oder bei sonstigen schwierigen Lichtverhältnissen. Damit schließt das iPhone mit dem jetzigen Kamerakönig Google Pixel 2 XL auf.

md2

Quelle: Apple

Wem die 5.8 Zoll des iPhone XS aber einfach noch zu klein sind, der kann sich richtig freuen: Neben dem iPhone XS wurde auch das iPhone XS Max vorgestellt. Mit brachialen 6.5 Zoll Displaygröße gehört es zu den Smartphones mit dem absolut größten Display auf dem Markt. Im Gegensatz zu den früheren Plus Modellen bringt die größere Version jetzt allerdings keine Extra-Features wie eine bessere Kamera mit sich. Es ändert sich nur das Display und man bekommt eine Stunde mehr Akku. Trotzdem ist es schön, zwischen den beiden Größen auswählen zu können.

md1

Quelle: Apple

Die größte Neuerung gibt es allerdings beim neuen Einsteiger-iPhone, dem iPhone XR. Für 300€ weniger als das iPhone XS bekommt ihr ein 6.1 Zoll Rand-zu-Rand Display, zwar nicht OLED, aber mit einer Liquid-LCD Technologie. Der Prozessor und Co. sind identisch zum iPhone XS, nur die Kamera ist “nur” mit einer Linse integriert. Trotzdem habt ihr dank Softwareberechnungen die Möglichkeit, Dinge wie den Portraitmodus zu benutzen. Das iPhone XR bekommt ihr zudem in vielen bunten Farben wie beispielsweise rot, gelb, blau oder weiß.

Apple Watch Series 4

md4

Quelle: Apple

Mit der neuen Apple Watch Series 4 bekommt die Apple Watch das erste mal seit dem ersten Release ein optisches Upgrade. Der Bildschirm ist jetzt bedeutend größer und hat abgerundete Ecken, was für ein massiv besseres Bilderlebnis sorgt. Dazu ist die Apple Watch auch schmaler geworden und ähnelt vom Formfaktor her mehr einer herkömmlichen Uhr. Zudem könnt ihr bald dank eines neuen Sensors akribisch genaue EKGs von euch selbst anfertigen – die ihr direkt zu eurem Arzt schicken könnt. Für ältere Menschen besonders interessant: Die neue Fall-Erkennung alarmiert automatisch Notfallkontakte, wenn ihr hinfallt und euch länger als 60 Sekunden nicht bewegt.

 

Release

Alle neuen Produkte bis auf das iPhone XR könnt ihr ab sofort im Unimall Apple Store kaufen.  Das iPhone XR könnt ihr ab dem 19.10. vorbestellen, ausgeliefert wird es ab dem 26.10., also eine Woche später.

21.08.2018 von msut

Königsklasse und Gamedays – Die Gillette Uni-Liga Deutschland hat einen Highlight-Sommer hinter sich

gillette_nl

Auf Braunschweig folgt Konstanz

Rund 10.000 Spielerinnen und Spieler in mehr als 600 Teams haben in diesem Sommersemester unter dem Dach der Gillette Uni-Liga Deutschland Kleinfeldfußball gespielt. Bei der Königsklasse, dem nationalen Finale, trafen dann zum Ende des Sommersemesters die besten Mannschaften des Landes in Braunschweig aufeinander. Gut Kick 2000 aus der Uni-Liga Konstanz setzte hier das dickste Ausrufezeichen und gewann trotz längster Anreise aller Teilnehmer im Finale gegen das Team Rasurkommando Lackschuh aus der Uni-Liga Vechta. Damit lösen sie den 2017er Champion Ajax Lattenstramm aus Braunschweig ab. Dritter wurden die All Beck’s aus der Uni-Liga Kaiserslautern. Christoph Köchy, Gründer der Uni-Liga und Präsident des Deutschen Kleinfeld-Fußball-Verbands, zeigte sich begeistert von dem Finalevent: „Es ist fantastisch, wie sich dieses Projekt entwickelt hat. Wenn Teams aus Rostock oder Konstanz zwei Reisetage investieren um einen Tag zu spielen, dann zeigt das den Stellenwert, den die Königsklasse mittlerweile hat.“

Der Kapitän feiert auf der Couch und freut sich auf Athen

„Einfach unfassbar!“ Maximilian Schätzle, Kapitän von Gut Kick 2000, kann es kaum fassen:  Sein Team hat nicht nur die Uni-Liga Königsklasse gewonnen und darf sich nun ein Jahr lang „Deutscher Meister“ nennen, sondern reist im Oktober auch noch zu den UNILEAGUE WORLD FINALS nach Athen, um sich auch international mit den besten studentischen Kleinfeldteams zu messen. Schätzle, der an einem Kreuzbandriss laboriert und selbst gar nicht beim nationalen Finale in Braunschweig zugegen sein konnte, feierte den Titelgewinn auf der heimischen Couch. Dass dies überhaupt möglich war ist einer der Neuerungen dieser Uni-Liga Saison zu verdanken, denn das Livestreaming hat Einzug in die Gillette Uni-Liga erhalten.

gillette_unimall

Gameday-Tour als Highlight des Sommers

Der Hauptcourt der Königsklasse wurde den ganzen Tag über live auf dem Uni-Liga Kanal auf www.sportdeutschland.tv übertragen. Ein Service, der nicht nur beim Konstanzer Kapitän gut ankam, denn die Liveberichterstattung war keine einmalige Aktion: An 10 ausgewählten Spieltagen tourte das Gillette Uni-Liga Deutschland Team während der Saison durch verschiedene Standorte und übertrug die Uni-Liga Spiele live. Diese so genannten Gamedays fanden riesigen Anklang in der Studierendenschaft. Vor allem aber die daraus resultierenden Highlights, die als 60-Sekünder auf der Facebook-Seite  der Uni-Liga Deutschland veröffentlich wurden, sorgten online für zahlreiche positive Reaktionen. „Projektleiter Marc Müller weiß: „In der Uni-Liga passieren so viele einzigartige Dinge, die wir in diesem Jahr mehr Menschen zugänglich machen wollten. Dabei vor allem die Sozialen Netzwerke zu nutzen und auf mehr digitalen Content zu setzen ist eine logische Konsequenz. Wir versuchen immer den Nerv der Studierenden zu treffen.“  Mit der Gameday-Tour scheint das in jedem Fall geklappt zu haben.

Nach dem Sommer ist vor dem Winter

Zwar rollt aktuell kein Uni-Liga Ball, doch die Vorbereitungen auf die nächste Spielrunde laufen bereits auf Hochtouren. Immer mehr Standorte bieten mittlerweile auch Winterligen an, sodass auch die Zentrale bereits das eine oder andere neue Highlight plant. „Wir arbeiten gerade an ein paar Dingen, die es in der Winter-Uni-Liga bisher noch nicht gab“, sagt Müller. Mehr soll an dieser Stelle aber noch nicht verraten werden. Man darf aber in jedem Fall gespannt sein auf die nächsten Highlights der Gillette Uni-Liga Deutschland.

Weitere Links:

Website der Gillette Uni-Liga: www.uni-liga.de
Wesbite des Deutschen Kleinfeldfußball-Verbands: www.dkfv.eu
Aftermovie zur Königsklasse: https://www.facebook.com/uniliga/videos/10157945629368508/
Alle Highlights der Gameday-Tour: https://www.facebook.com/pg/uniliga/videos/?ref=page_internal
Alle Gamedays im Re-Live: http://sportdeutschland.tv/kleinfeld-fussball

 

02.08.2018 von msut

Es ist soweit – Apple Pay kommt endlich nach Deutschland!

Viele hatten die Hoffnung schon aufgegeben, aber dieses Jahr soll es tatsächlich soweit sein: Apple Pay kommt endlich nach Deutschland! Wann es soweit ist und wie genau es hier funktioniert, erfahrt ihr hier.

ap1

Apple Pay in Deutschland – Funktionsweise

Apple Pay ist an sich sehr ähnlich zum kontaktlosen Bezahlen mit eurer EC- oder Kreditkarte – nur ohne Karte. Bei der Einrichtung von Apple Pay erstellt ihr quasi einen digitalen Klon eurer Karte, die sicher verschlüsselt in eurem Smartphone gespeichert wird. Beim Bezahlen müsst ihr dann einfach nur euer iPhone oder die Apple Watch an das Bezahlterminal halten, so wie ihr es auch mit der Karte machen würdet. Nach der Authentifizierung via Touch ID oder Face ID, je nach iPhone Modell, wird der Betrag abgebucht. Das ist nicht nur schneller als das Bezahlen mit der Karte, sondern auch sicherer. Denn der Fingerabdruck und euer Gesicht kann nicht so einfach gefälscht oder geklaut werden wie eine 4-stellige PIN oder eine einfache Unterschrift. Auf eurem Konto ändert sich für euch nichts, denn Apple Pay ist komplett kostenfrei für euch und ist in eurem Bankingportal als ganz normale Abbuchung dargestellt.

ap2

Verfügbarkeit und Release

Apple Pay wird laut Apple CEO Tim Cook noch “vor Jahresende” in Deutschland verfügbar sein. Das gibt uns eine Frist bis maximal Dezember, aber wir vermuten es kommt schon etwas früher. In circa sechs Wochen wird das neue iPhone vorgestellt, und damit auch das neue iOS 12 für alle neuen iPhones verfügbar sein. Für Apple wäre das der perfekte Moment, um Apple Pay auch auf deutschen iPhones zur Verfügung zu stellen. Allerdings muss nicht nur euer iPhone, sondern auch eure Bank Apple Pay unterstützen. Und genau hier sieht es aktuell noch nicht ganz so gut aus. Gerade einige große, traditionelle deutsche Banken weigern sich noch, das System zu unterstützen oder zumindest wollen sie, ganz nach deutscher Manier, “erstmal abwarten”.

Wir haben für euch eine kleine Übersicht erstellt (da es keine offizielle Apple Seite gibt, erstmal Aussagen der Twitter Accounts der Banken), welche Bank Apple Pay anbieten wird, welche noch abwartet und welche erstmal nicht mit dabei ist:

Sicher dabei:

  • Deutsche Bank
  • HypoVereinsbank
  • Hanseatic Bank
  • N26 Bank
  • Boon / Wirecard
  • VIMpay
  • Fidor Bank
  • bunq

Andere Aussagen:

  • Consorsbank: “wird intern geprüft”
  • Sparkassen: “Apple soll die NFC Schnittstelle für das Sparkassen System freigeben”
  • 1822direkt: “Wir schauen uns das an”
  • Commerzbank: “Wir schauen uns vieles an, auch Apple Pay”
  • Comdirekt: “Spannendes Thema, wir können aber nichts sagen”
  • Volksbanken: “Wird geprüft”
  • ING-DiBa: “Erst einmal keine Einführung”
  • TARGOBANK: “vielleicht, vielleicht auch nicht”
  • Postbank: “Erst einmal nicht”

Leider sind also gerade viele große Banken wie die Sparkassen und die Volksbanken noch nicht vollkommen überzeugt von Apple Pay. Gerade die Sparkassen und Volksbanken möchten, dass Apple die Schnittstelle freigibt, damit sie ihre eigene Lösung verkaufen können. Ob das funktioniert, wird die Zeit zeigen.

Wir freuen uns auf Apple Pay und können den Start kaum erwarten! Seid ihr gespannt und ist eure Bank mit dabei?