22.10.2014 von Patricia

Lenovo Studentenrabatt Programm – greift zu!

Lenovo bietet Studenten seit Jahren attraktive Rabatte. Die Studentenrabatte gibt es auf die echten Powermaschinen. Lenovo macht klare Unterschiede zwischen den ultra günstigen Konsumenten-Laptops, die es bei Anbietern wie notebooksbilliger auch schon mal ab 299 € gibt und den echten Arbeitstieren. Studenten können auf ausgewählte Angebote bis zu 20% sparen. Das ist ein echter Studentenrabatt. Auch bei idealo findet man die Angebote nicht zu besseren Preisen.

Die Notebooks von Lenovo sind bei Studenten seit Jahren extrem beliebt. Früher unter dem Label IBM haben die Geräte jetzt unter Lenovo nichts an ihrer Robustheit eingebüßt. Die Geräte sind quasi unkaputtbar und bieten mit einer Top-Ausstattung alles was man braucht, um als Student über die Runden zu kommen.

Ein weiterer Vorteil des Lenovo Studentenrabatt Programms ist, dass die Produkte nur bei qualifizierten Fachhändlern angeboten werden. Diese bieten auch dann den notwendigen Support, falls sich doch mal ein Schräubchen lockert.

Auf unimall.de sind jetzt aktuelle Lenovo Angebote mit Studentenrabatt eingebunden. Die Angebote werden über eine exklusive Kooperation mit dem Lenovo-Profi Campuspoint in Bremen angeboten.

Lenovo Campus ThinkPad® Edge S440 – euer Produkt!

Unser Top-Tipp ist aktuell das Lenovo Campus ThinkPad® Edge S440 Sondermodell. Das Ding kostet mit Studentenrabatt nur noch schlappe 559 EURO. Das ThinkPad® Edge S440 kommt mit einem Intel i5, 8GB RAM und einer 256GB SSD Platte. Leistungsstark und hoch effizient. Mehr Speed für weniger Geld geht nicht! Mit dem Studentenrabatt profitiert ihr von einem exklusiven Angebot.

Mit Windows 8 ist das Notebook technisch auf dem allerneuesten Stand. Dank HD+ Display ist die Auflösung gestochen scharf. Die Akku-Laufzeit beträgt bis zu 7 Stunden – yeah! Und wenn es doch an den Strom geht, sorgt die neue RapidCharge Technologie dafür, dass innerhalb von nur 45 Minuten 80% Ladekapazität erreicht sind.

Einfach eure Immatrikulation mit einsenden und den Studentenrabatt nutzen!

22.10.2014 von Patricia

IBM SPSS 22 Base StudyPack – Statistik muss nicht kompliziert sein

Studentenrabatt auf SPSS

Stichprobe mit Zurücklegen, Exponentialverteilung und Kontingenzkoeffizient nach Pearson: Die meisten von euch kommen bereits während dem Studium mit Statistik in Berührung.

Ob nun das theoretische Grundwissen der Statistikvorlesungen praktisch vertieft, in Marketingvorlesungen Kaufkraftdaten ausgewertet werden oder für sozialwissenschaftliche Studien Umfragen ausgewertet werden sollen: Oftmals ist die Auswertung mit Tabellenkalkulationsprogrammen wie Microsoft Excel sehr umständlich oder nicht umfassend genug. Hier bietet der IBM SPSS 22 StudyPack umfassenden Analysemöglichkeiten verpackt unter einer einfach zu bedienenden Oberfläche.

Von der linearen Regression über Clusteranalysen bis zur Erstellung von Monte-Carlo-Simulationsmodellen – der IBM SPSS 22 StudyPack bietet euch die Möglichkeit eine der weltweit führenden Statistiksoftwarelösungen für kleines Geld zum Studentenrabatt zu nutzen.

Ob nun Vorhersagemodelle oder komplexe Analyseverfahren genutzt werden sollen, mit IBM SPSS 22 StudyPack können Studenten die De-facto Standard Software vieler Unternehmen und Forschungsinstitute bereits während dem Studium nutzen.

Was ist neu in Version 22?

Eine neue Startseite leitet euch Schritt für Schritt. Mit wenigen Klicks sind die Daten eingelesen, verarbeitet, ausgewertet und präsentationsgerecht aufbereitet.

Zusätzliche Beispiel-Workflows und Tutorials unterstützen den Benutzer beim Einstieg und helfen schnell zu Ergebnissen zu gelangen.

Die Ergebnisse können als Tabellen oder Diagramme dargestellt werden, ganz neu auch speziell als interaktive Reports für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets.

Ebenfalls neu sind Möglichkeiten Monte Carlo Simulationen zur Erzeugung von Daten mit einfachen Verteilungsannahmen, sowie  Ausgaben in Form von Heat Maps.

Ob ihr nun eine Analyse für den empirischen Teil eurer Bachelorthesis, ein Seminar oder eine Hausarbeit benötigt: IBM SPSS Statistics 22 StudyPack bietet professionelle Auswertungsmöglichkeiten zum Studentenrabatt.

18.10.2014 von Patricia

Herbstputz! 10 Tipps, damit es zu Hause gemütlich wird

Bildnachweis: gratisography.com

Die Tage werden kürzer und spätestens im Supermarkt fällt einem beim Anblick der Lebkuchenherzen auf, dass der Sommer adieu sagt.

Zeit also die Aktivitäten mehr und mehr nach drinnen zu verlagern. Mit Glühwein, Kakao sowie Spielen mit netten Menschen kann das sogar etwas für sich haben. Wäre da nicht… Ja, genau… Das Chaos? Staub? Wäscheberge? Wenn dem nicht so ist, dann herzlichen Glückwunsch! Dich hat die „Aufräumeritis“ schon gepackt. Für alle anderen haben wir zehn effektive und vor allem schnelle Tipps, damit dein Zuhause zur Wohlfühloase wird und bleibt!

1. Mach dein Bett

Es dauert maximal 3 Minuten, aber der Effekt ist doch beeindruckend: Das Bett ist oftmals Zentrum eines Zimmers. Wer sich hier kurz morgens die Zeit nimmt, der wird den ganzen Tag mit besserer Laune belohnt!

2. Stelle die Ausgangsordnung wieder her

Jedes Mal, bevor du deine Wohnung verlässt, nimm dir drei Minuten Zeit, um jeden Raum wieder in die Ausgangssituation zu bringen: z.B. weg mit der Kaffeetasse aus dem Bad und schnell noch die Klamotten von gestern in die Wäschetruhe befördern.

3. Hol dir Emotionen in dein Zuhause

Viel schöner als materielle Dinge sind oft Fotos und andere Erinnerungen aus Urlauben, positiven Ereignissen und privaten Momenten. Sie verdienen eine Gallery bei dir zu Hause! Gestalte dein Zuhause persönlicher und du wirst dich noch wohler fühlen.

4. Wenn du nicht drum rum kommst, liebe es!

Okay, Geschirr wäscht sich nicht von selbst, wenn man keinen Freund namens Geschirrspüler hat. Da hilft es, der Tätigkeit etwas Positives abzugewinnen, z.B. die Tatsache, dass man dabei so wunderbar abschalten kann ;-) Dann kann selbst Geschirrspülen etwas Meditatives bekommen.

5. Günstige Putzmittel aus der Küche

Putzmittel aus der Drogerie können ganz schön ins Geld gehen. Bei vielen Problemen in Bad und Küche (insbesondere Kalkablagerungen) können jedoch einfache Hausmittel wie Zitronensaft, Essig oder Cola helfen. Ein Päckchen Backpulver verhilft zu strahlend weißer Wäsche. Das alles spart Geld und schont die Umwelt.

6. Erledige 2-Minuten-Aufgaben sofort

Alles, was nicht mehr als 2 Minuten Zeit in Anspruch nimmt, erledigst du am besten sofort. So verringert sich der Gesamtaufwand zum Ende des Tages enorm und du bist abends mehr gewillt noch die restlichen Dinge aufzuräumen.

7. Pflanzen filtern dir die Luft

Bei richtiger Pflege können Grünpflanzen dein Zuhause nicht nur optisch aufwerten, sie filtern dir sogar kostenlos Schadstoffe wie Formaldehyd aus der Luft!

8. Weniger ist mehr

Über die Jahre sammeln wir allerlei Zeugs in unserer Wohnung. Es lohnt sich definitiv beim Herbstputz zu überlegen, was wirklich noch gebraucht wird und was wir ausmisten können. Vielleicht springt ja noch der ein oder andere Euro dabei raus! Die Wohnung wirkt zusätzlich weniger vollgestellt und damit automatisch aufgeräumt.

9. Hol dir Hilfe

Die Abschlussarbeit muss abgegeben werden und deine Wohnung versinkt im Chaos? Im Zweifel kann es Sinn machen sich professionelle Hilfe zu holen. Das motiviert und man kann die frei gewordene Zeit auch einfach mal für sich nutzen. Über einen Internetdienst, wie z.B. mila.com gelangt man recht schnell und unkompliziert an Reinigungskräfte, die dir im Nu deine Wohnung blitzeblank putzen.

10. Einmal sauber – immer sauber

Egal ob du nun alleine oder mit einem Experten zu Hause Klarschiff gemacht hast. Wer sagt denn, dass so eine Großaktion jetzt alle paar Monate fällig wird? Viel cooler wäre es doch, wenn es immer so sauber und gemütlich bleibt. Anstatt des halbjährigen Großputzes kannst du dir auch einfach vornehmen, regelmäßig dafür zu sorgen, dass es sauber und ordentlich ist. So verteilt sich die Arbeit aufs ganze Jahr und du fühlst dich permanent wohl in deinen vier Wänden.

In dem Sinne: happy autumn und viel Spaß beim Reinemachen ;-)

17.10.2014 von Patricia

iPad Air 2 und Co. – Die Neulinge der Apple Keynote

apple.com

Donnerstagabend. Firmencampus in Cupertino. Letzte Nacht war es wieder an der Zeit: Weitere neue Apple Produkte wurden in einer Keynote vorgestellt. Die wie vielte Apple Keynote ist das jetzt schon in diesem Jahr? Hmm, wir müssen hier Speed einlegen, um hinterher zu kommen. Nun gut. Der Fokus lag auf Apples neuen Tablets.

Welche iPads sind neu?

Die neue Generation der iPad-Tablets ist raus. Apple haut das iPad Air 2 und das iPad Mini 3 raus. Im Vorfeld wurde schon gemunkelt, die iPads würden wie das iPhone einen Fingerabdruck-Sensor bekommen. Es hat sich bewahrheitet! Der Bezahldienst Apple Pay soll auch auf dem Tablet genutzt werden.

Optisch unterscheiden sich die beiden neuen Modelle kaum von ihren Vorgängern. Das Apple Air 2 mit der Größe von 9,7 Zoll wurde 18 Prozent dünner gebaut. Damit soll das iPad Air 2 das dünnste Tablet auf dem Markt sein. Das iPad Mini ist weiterhin 7,9 Zoll groß. Das iPad Air 2 soll einen verbesserten Chip beinhalten, der u.a. auch Spiele auf dem Tablet ermöglichen soll.

Der Trend geht dahin, Kameras nur noch auf den mobilen Phones und Tablets zu nutzen. Die neuen iPad-Modelle haben daher eine verbesserte Kamera, mit welcher jetzt auch Panorama-, Zeitlupen- und Zeitraffer-Aufnahmen geschossen werden können. Die Kamera auf der Rückseite des iPad Air 2 macht Aufnahmen mit bis zu 8 Megapixel. Videoaufnahmen sind nun in Full-HD möglich.

Die neuen iPads sollen Ende kommender Woche in den Handel kommen. Der Preis des iPad Air 2 beginnt bei 489 Euro. Das iPad Mini 3 gibt es ab 389 Euro. Studentenrabatt auf Apple-Produkte gibt es hier.

Was hat sich bei iOS getan?

Ausgestattet werden die neuen iPads mit der Software iOS 8.1 ausgestattet. Ein altes neues Feature ist der „Camera Roll“ – der zentrale Ablageort für Fotos. Die iCloud Library (Fotomediathek) speichert die Fotos und Videos des Users auf den Servern von Apple.

iOS 8.1 wird am Montag im App-Store verfügbar sein. Studentenrabatt auf die Apps ist auch möglich!

Gibt es etwas zum iMac?

Es gibt noch User, die auf Desktop-PCs arbeiten. Daher hat Apple eine Neuauflage des iMacs am Start. Der legendäre PC mit dem Apfel hat nun einen iMac schnelleren Prozessor und ein hochauflösendes Retina-5K-Display Der 27-Zoll-Bildschirms beträgt 5120 x 2880 Pixel. Das menschliche Auge soll damit keinen einzelnen Pixel mehr erkennen. Der Intel i5 Prozessor hat einen Arbeitsspeicher von 8 Gigabyte.

Neben dem iMac wurde auch das Mac Mini vorgestellt, das ebenfalls mit einem schnelleren Prozessor und einer verbesserten Grafik ausgestattet ist.

Der iMac kostet mind. 2599 Euro, der Mac Mini ist ab 519 Euro zu haben. Der Verkaufsstart für beide Geräte hat jetzt begonnen.

Noch mehr Betriebssysteme?

Das neue iMac braucht auch eine neue Version des Mac-Betriebssystems. Es läuft mit dem bereits im Juni vorgestelltem Betriebssystem Yosemite. Die Inhalte vom Desktop- und Mobil-Geräten lassen sich leicht mit iOS 8 synchronisieren.

OS X Yosemite ist ab sofort kostenlos verfügbar.

Weitere Produkte mit Studentenrabatt findet ihr bei allmaxx.

26.09.2014 von Patricia

So schreibt ihr eine perfekte Abschlussarbeit

© Thomas Bethge @Fotolia.com

„Habe nun, ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, und leider auch Theologie durchaus studiert, mit heißem Bemühn. Da steh ich nun, ich armer Tor! Und bin so klug als wie zuvor“, klagt Faust aus der gleichnamigen Tragödie Johann Wolfgang von Goethes.
Am Ende der meisten Studiengänge kommt eine Abschlussarbeit auf euch zu. Ob Magister oder Doktor wie Faust, ob Master, Bachelor oder Diplomstudent: Jeder muss diese große Leistung zum Abschluss seines Studiengangs erbringen, um den erwünschten akademischen Abschluss zu erlangen.

Dabei müsst ihr nicht bedröppelt dastehen und der durchs Lernen entfleuchten Lebenszeit nachtrauern wie Goethes tragischer Held, der traurige Doktor und Magister Faust.
Wenn ihr einige Hinweise beachtet, könnt ihr die Abschlussarbeit als Chance sehen und sie als hervorragenden Karrierebaustein einsetzen.

Die Vorbereitung

Klärt zunächst einmal, welche äußeren Formalitäten eure Abschlussarbeit erfordert. Am wichtigsten ist der Zeitrahmen, der beispielsweise sechs Monate betragen kann. Zuständige Prüfer und Fristen zur Anmeldung sowie zur Abgabe lassen sich meist im Internet oder an schwarzen Brettern herausfinden. Zur Sicherheit solltet ihr einen Blick in die Prüfungsordnung eurer Hochschule werfen.

Seid euch bitte über eine Sache im Klaren: Egal, wie lange die tatsächliche Zeit von Anmeldung bis zum Einreichen der Arbeit euch scheint, sie kann verdammt knapp werden. Fertigt euch deshalb einen realistischen Zeitplan an, den ihr auch als Kalender oder Grafik über eurem Arbeitsplatz aufhängen oder auf eurem Desktop speichern könnt. Dieser Zeitplan sollte in etwa DOPPELT SO LANG sein wie die reguläre Zeit für die Arbeit.

Denn in der Regel erfordern sowohl das Einlesen wie die damit zusammenhängende Recherche jeweils 30 Prozent der Zeit. Gerade für die Notizen aus den Primär- und Sekundärwerken, das sogenannte Exzerpieren, solltet Ihr euch viel Zeit nehmen. So könnt ihr das, was Ihr herausgefunden habt, in Ruhe in die Struktur eurer Arbeit integrieren und dann ausgehend davon ins Schreiben einsteigen.

Thema und Exposé

Ein gutes Thema ist Gold wert. Ein Autor, den sein Thema interessiert, ist motiviert und geradezu Feuer und Flamme dafür, arbeitet schneller und effizienter. Um dieses Thema zu finden, sollte euch kein Weg zu lang sein.

Erste Anhaltspunkte liefern euch bereits eingereichte Arbeiten, die man häufig an Hochschulen in einem eigens eingerichteten Archiv einsehen kann. Insbesondere die meist nah an der aktuellen Forschungslage liegenden Dissertationen können euch eine große Hilfe sein. Auch Kommilitonen, die im selben Studiengang die Arbeit verfasst haben und diese schon zurückbekamen (falls ihr jemanden persönlich kennt), verdeutlichen Euch, welche Qualität, Länge oder Struktur euer eigenes Dokument haben sollte. Fachmagazine, Belletristik, themenrelevante Fernsehsendungen oder Online-Artikel können euch ebenfalls auf sinnvolle Ideen bringen.

Entscheidend ist jedoch das Gespräch mit dem Erstprüfer, der euch wertvolle Hinweise für die Richtung der Arbeit und die Formulierung geben kann. Man sollte keine allzu präzise oder beengte, aber auch keine nichtssagende und allgemeine Fragestellung wählen. Falls möglich, sollte die Themenstellung offen für eventuelle spätere Änderungen sein. Bei solchen Gesprächen solltet ihr auch die nicht minder wichtigen, äußeren Rahmenbedingungen für die Form – beispielsweise die Gestaltung des Titelblatts oder auch der Zeilenabstand und die Zitierpraxis – abklären, die schon die Note von so mancher inhaltlich guten Arbeit entscheidend verschlechtert haben.

Bei der Arbeit

Gut organisiert werdet ihr die Arbeit überstehen. Setzt euch feste Arbeitszeiten. Bereitet alles vor, was möglich ist: Sorgt für einen ruhigen Arbeitsplatz, funktionierende Elektronik, ausreichend Nachschub an Büromaterialien (Druckerpatronen, Kugelschreiber, Papier) und an Nahrung – dazu können bei solch einer Aufgabe durchaus auch Schokolade oder Traubenzucker zählen. Gönnt euch vorher festgelegte und regelmäßige Auszeiten: Sport, Freunde treffen, Kochen mit dem Partner, Kinobesuche. Dies ist wichtig, um Abstand zur Arbeit zu gewinnen und nicht von ihr aufgesogen zu werden.

Kümmert euch rechtzeitig um den Druck der Arbeit. Printdienstleister im Internet wie www.diplomarbeitendruckerei.de sparen euch am Ende, wo zuweilen der Stress groß ist, wertvolle Zeit. Ihr könnt online Eure Arbeit hochladen, sie bearbeiten, Bindung und Gestaltung bestimmen, sie bestellen und sie euch zuverlässig liefern lassen. Bevor ihr die Arbeit endgültig in den Druck gebt, solltet ihr sie gegenlesen lassen. Am besten tun dies zwei verschiedene Leute: ein fachlich kompetenter Kommilitone oder Dozent sowie ein sprachlich versierter Germanist oder sonstiger Korrektor. Lasst euch nicht dazu verleiten, andere Bücher abzuschreiben, dies kann euch nämlich den hart erarbeiteten Titel im Nachhinein kosten. Und nun: Viel Erfolg für Eure Abschlussarbeit!

22.09.2014 von Patricia

iOS 8 – Der Apple-Wahnsinn geht mit Studentenrabatt weiter

Bildquelle: apple.com

Apple macht ordentlich Dampf, was? Erst werden iPhone 6, iPhone 6 Plus und Apple Watch in der Keynote vorgestellt – jetzt ist iOS 8 am Start! Bei UNIMALL gibt es Studentenrabatt auf Apple.

Aber was sind die nennenswerten Features im neuen Betriebssystem?

Apple versprach deutliche Optimierungen was den Datenschutz angeht. Nachdem etliche Promis aufgeschrien haben, weil ihre Nackt-Selfies gehackt wurde, betonte Apple die neuen Sicherheits-Features. Doch es gab leider noch einige kleine Macken. Die Kamera-Funktion des Apple-eigenen Chat-Programms iMessage verschickte unter iOS 8 Bilder automatisch an den letzten Chat-Partner bzw. SMS-Empfänger. Schwamm drüber? Wahre Apple-Anhänger verzeihen schnell.

Mit Nachrichten in iOS 8 könnt ihr Sound aufnehmen – egal ob ihr redet, lacht oder singt. Ihr macht die Audio-Aufnahme zu einem Teil der Unterhaltung. Ihr könnt auch Videos in sekundenschnelle innerhalb von Nachrichten versenden. Ihr könnt auch Gruppenkonversationen starten. Naaa, erinnert euch das an eine bestimmte App? Wird da jemand zu einem Konkurrenten von Whatsapp?

Apropos Teilen und Fotos und so… Mit einem neuen Suchwerkzeug habt ihr eure Lieblingsfotos immer zur Hand. Die neue Foto App macht einfacher denn je, ein Foto zu bearbeiten oder zu teilen. Mit dem neuen Zeitraffer-Modus in der Kamera App werden Fotos in dynamisch festgelegten Intervallen festgehalten. Das Ergebnis ist ein Video mit einer beschleunigten Sequenz der Fotos im Zeitverlauf.

Ihr wollt im Dunkeln fotografieren? Die Belichtung eines Fotos könnt ihr nun einfach auf dem Aufnahmedisplay bearbeiten. Diese Funktion ist bei komplizierten Lichtverhältnissen nützlich – yihaa!

iOS 8 ist kann Gedanken lesen… oder ist einfach nur intelligenter. Beim Tippen seht ihr bereits Wörter oder Begriffe, die ihr vermutlich als Nächstes schreiben wollt. Die Auswahl basiert auf vorherigen Konversationen und auf eurem Schreibstil. Der Stil wird sogar an den Gesprächspartner angepasst. Die Texterkennung ist für Sprachen auf der ganzen Welt optimiert.

Mit der neuen Health App habt ihr einen Überblick über eure Gesundheits- und Fitnessdaten. Herzfrequenz, verbrannte Kalorien, Blutzucker, Cholesterin – die Apps erfassen Daten unterschiedlichster Art. Übersichtlich an einem Ort habt ihr den aktuellen Stand eurer Gesundheit auf einen Blick. Soweit so gut. Solange ihr gesund seid, allen anderen empfehlen wir den regelmäßigen Gang zum Arzt. Verlasst euch jaaa nicht auf den digitalen doc, alright?

Siris kann jetzt auch freihändig genutzt werden. Zuvor muss Siri allerdings mit einer Stromquelle verbunden sein. Bei “Hey, Siri” aktiviert sich das Programm. Da freuen sich alle Autofahrer oder die, die faul sind, ihre Hände zu benutzen. Wie auch immer, Apple erleichtert uns das Leben! St

Studentenrabatt für Apple bekommt ihr auf unimall.de!

17.09.2014 von Patricia

Oans, zwoa, g’suffa – So bereitet ihr euch auf die Wiesn vor!

Nächste Woche ist es soweit: Das 181. Münchner Oktoberfest startet. Vom 20. September bis 5. Oktober geht es in Bayern so richtig zur Sache! Wer noch kein Ticket für eines der begehrten Zelte beim größten Volksfest der Welt hat, für den wird es schwerer, dabei zu sein. In der Regel gilt: Tix holt man sich fast ein Jahr im Voraus. Aber es lohnt sich einen Blick in eBay und Konsorten zu werfen. Hier verkaufen Wiesn-Fans ihre Eintrittskarten, wenn ihnen etwas dazwischen gekommen ist und sie nun ihre Tickets schweren Herzens abtreten müssen.

Vor dem Oktoberfest ist auf dem Oktoberfest

Wer zum ersten Mal auf die Wiesn will, der sollte sich erst einmal ein paar Facts einprägen, bevor ein Zelt gestürmt wird.

Warum findet das Oktoberfest bereits im September statt?

Ursprünglich wurde das Oktoberfest tatsächlich im Oktober abgehalten. Das bessere Wetter im September war einer der Gründe, weshalb das Volksfest vorverlegt wurde.

Noch kein Ticket – kann ich trotzdem dabei sein?

Wer noch nicht reserviert hat, sollte früh aufstehen! Die Bierzelte öffnen unter der Woche um 10 Uhr, an den Wochenenden sogar schon um 9 Uhr. Ihr solltet bereits eine Stunde vor der Öffnungszeit anstehen. Da drücken wir euch fest die Daumen, denn nach 12 Uhr mittags an einem Wochenende einen Platz zu ergattern, ist so gut wie unmöglich.

Wie komme ich hin?

Nach München mit Bus, Zug oder Auto – und dann? Ihr könnt an der überfüllten U-Bahnstation „Theresienwiese“ aussteigen oder auf die nahegelegenen Stationen wie Hackerbrücke, Schwantalerhöhe oder Goetheplatz ausweichen.

Was tun bei Hunger und Durst?

Ihr trinkt Bier, Bier und nochmals Bier. Das Maß (bitte mit kurzem „a“ aussprechen!) wird im 1l-Krug ausgeschenkt. Es gibt nur lokale Biersorten: Hacker-Pschorr, Paulaner, Löwenbräu oder Augustiner.

Habt ihr vorher die Weißwurst mit süßem Senf gefrühstückt, esst ihr später ein Wiesn Hendl oder die Vegetarier unter euch knabbern an einem Riesenbrezn. Etliche Stände bieten auch süße Gaumenfreuden an.

So sollte das Outfit zu den Wiesn aussehen:

Das Outfit zum Oktoberfest ist das A&O. Mit der Kleidung steht und fällt der ganze Wiesn-Erfolg. Wer dazu gehören will, überlegt sich ganz genau, was er anzieht. Hände weg von Seppelhüten aus grauem Filz, die man an allen Souvenirständen kaufen kann.  Damit wird man sofort als Tourist enttarnt.

Für Männer gilt die Lederhose mit Trachtenhemd. Wer allerdings meint, die Lederhose sei ihm zu eng, der sollte zumindest ein gepflegtes Karohemd tragen.

Hingegen wird keine Frau Abstriche bei der Kleidung akzeptieren. Zum Oktoberfest wird seitens der Damen vor allem outfittechnisch so richtig auf den Putz gehauen! Bei AboutYou ist die Auswahl so vielfältig wie noch nie. Wer sich für Mode begeistert, sollte mindestens eine Tracht im Kleiderschrank haben! Vor allem das Dirndl steht nicht nur für bayerische Tradition, sondern wird im Ausland mit der gesamtdeutschen Mentalität verbunden.

Das Dirndl ist so beliebt, dass es auch zu anderen festlichen Anlässen wie Hochzeiten, Geburtstagen oder Mottopartys getragen wird. Die modernen Varianten zeichnen sich durch unterschiedliche Schnitte, frische Farben und schicke Verzierungen aus. Doch Dirndl ist nicht gleich Dirndl und wer kein Kleid tragen möchte, kann auch auf Bluse und kurzes Lederhöschen ausweichen. Die Auswahl ist nahezu grenzenlos. Daher gilt: Schaut am besten jetzt schon in die Vielzahl der Outfits rein, denn wer die Wahl hat, hat die Qual.

O’zapft is!