Mit ‘Sparen’ markierte Beiträge

06.11.2015 von Patricia

Mit Studententarifen Geld sparen

Bei Studenten ist von Hause her fast immer Ebbe im Geldbeutel und sie müssen aufgrund der fehlenden Einnahmen in aller Regel ganz genau überlegen, wie viel Geld sie für welche Dinge auch immer ausgeben. Da kommt ein günstiger Handytarif gerade recht.

Viele Telekommunikationsanbieter bieten besonders jungen Leuten oder auch Studenten vergünstigte Handytarife und Rabatte an, die sich von den klassischen Tarifen abheben und in der Regel kostengünstiger sind. Daher lohnt es sich in jedem Fall nach entsprechenden Angeboten zu suchen und einen Tarifvergleich zu machen.

Beim Studieren Geld sparen

Die meisten Studenten müssen zwangsläufig auf ihr Geld achten, da sie während des Studiums keiner Vollzeitstelle nachgehen können. Sie sind oftmals auf die finanzielle Unterstützung der Eltern oder auch staatlichen Hilfen wie Bafög angewiesen und überlegen sich zweimal, ob sie sich ein neues Handy leisten oder nicht.

Handyverträge beispielsweise bieten zwar vergleichsweise günstige Tarife und kostenlose Geräte, aber der Vertragsinhaber ist dann auch mindestens zwei Jahre an die Konditionen gebunden.

Doch viele Anbieter wissen um die Problematik und wollen genau diese jungen Leute mit speziellen Angeboten für sich gewinnen. Diese Tarife bieten die gleichen Vorteile von klassischen Angeboten, sind aber in vielen Fällen günstiger.

Nutzungsverhalten bestimmen

Unabhängig vom Alter sollten Verbraucher, die beabsichtigen sich ein neues Handy zu kaufen, zuvor ganz genau überlegen, welchem Nutzungsverhalten sie in Hinsicht auf ihr Smartphone entsprechen.

Wenigtelefonierer, die kaum ihr Handy nutzen und damit auch nur selten ins Internet gehen, benötigen andere Angebote als Verbraucher, die gerne und viel ihr Smartphone nutzen.

Da gerade junge Leute sehr viel mobil unterwegs sind und in aller Regel auch häufig das Smartphone nutzen, um zu surfen, eigenen sich Flatrate-Angebote besonders gut. Hierbei muss der Nutzer in aller Regel einen monatlichen Grundbetrag zahlen und der Nutzer kann dann unbegrenzt, je nach Flat-Typ telefonieren, simsen oder im Internet surfen.

Wer darf die Spezialtarife nutzen?

Spezielle Studententarife werden – wie der Name es bereits verlauten lässt – an sich nur eingeschriebenen Studenten mit entsprechender Immatrikulationsbescheinigung angeboten.

Häufig werden solche Angebote aber auch erweitert mit „Tarife für junge Menschen“, die das Studieren nicht verpflichtend machen, um in den Genuss eines günstigen Tarifs zu kommen. Hierfür muss man lediglich unter einer bestimmten Altersgrenze sein, also man darf beispielsweise nicht über 30 Jahre alt sein.

Bildquelle: clipdealer.de
01.07.2015 von Patricia

Gebt euren Präsentationen mit Efficient Elements einen Boost – kostenlos!

Kennt ihr das? Präsentationen, die man typisch bis ganz ans Ende des Semesters geschoben hat, damit man „noch viel Zeit hat und endlich etwas richtig Cooles zustande bringt“.

Aber mal ehrlich, das hat doch noch nie geklappt (denn es wird doch immer auf den letzten Drücker passieren).

Aber wisst ihr was? Ihr könnt ganz easy richtig viel Zeit und Geld sparen!

Efficient Elements for presentations – kostenlos!

Profitiert bei UNIMALL von Efficient Elements! Ab sofort ist es euch möglich kostenlos und ganz easy in kürzester Zeit hochqualitative Präsentationen zu erstellen und alle zu begeistern.

Hunderte Folienvorlagen, Diagramme, sowie Flaggen oder Landkarten sind nur einige von vielen Features, die ihr mit Efficient Elements ab sofort kostenlos in eure PowerPoint-Präsentation einbeziehen könnt! Auch Agenda-Folien werden automatisch erstellt und ihr seid nur wenige Klicks von allen möglichen Extras entfernt.

Klickt euch bei UNIMALL rein und erhaltet eine Lizenz jeweils für ein Jahr kostenlos! Normalerweise kostet euch das Paket 117,81 Euro – ihr seid also die Glücklichen, die bei UNIMALL surfen und Efficient Elements kostenlos abstauben.

Für wen ist’s?

Für euch! Stellt mit dem nützlichen Add-In eine Präsi zusammen, mit der ihr in Uni oder Job alle vom Hocker reißt. Einen wichtigen Hinweis: Aufgrund von technischen Einschränkungen bei Office for Mac gibt es Efficient Elements momentan leider nur unter Windows.. Efficient Elements ist kompatibel mit Microsoft PowerPoint 2007-2013 für Windows.

Zögert nicht und und nutzt Efficient Elements für eure nächste Präsentation! Semesterende gerettet, oder?

Schau doch außerdem mal hier für weitere Angebote im technischen Bereich, die euch in eurem Studentenalltag helfen können – UNIMALL hat viele spannende Rabatte für euch im Gepäck!

09.02.2015 von Patricia

5 simple Spartipps für Studenten, die jeder kennen sollte

Bildnachweis: STW Jongen met fiets blauwe jas

Geld regiert die Welt – das weiß wohl jeder. Das Problem: Geld ist genau das, was du gerade nicht hast! Wieder einmal ist am Ende des Geldes noch so viel Monat über und die guten Vorsätze sparsamer zu leben, hat dein Unterbewusstsein schon am zweiten Tag über Bord geworfen.

Es könnte widersprüchlicher nicht sein: So hoch die Preise für deine tollen Pläne sind, die du geschmiedet hast, so leer ist dein Portmonee. Es herrscht Ebbe, die langersehnte Flut, die etwas Geld in deine Kassen spülen soll, ist erst einmal nicht in Sicht. Dein mittlerweile ausgehungertes Sparschwein steht kurz vor dem Hungertod.

Was tun? Sparen natürlich! Fünf kleine Tipps werden dich bei dem, was so einfach klingt, unterstützen.

#1 Cash is the key!

Klar, Kartenzahlung ist bequem und ohne geht’s heutzutage sowieso nicht. Aber eins ist sicher: Cash zahlen fällt wesentlich schwerer und bevor du den nächsten Fünfziger anbrichst, überlegst du zweimal, ob das wirklich notwendig ist. Deshalb der essentielle Tipp, um alles im Überblick zu behalten: Beim  Shoppen, Lebensmittel einkaufen etc. einfach mal bar zahlen und du wirst sehen, wie du nur noch das kaufst, was du wirklich brauchst!

#2 Das Fahrrad ist das neue Taxi

Transport ist teuer, egal ob Auto, Zug oder Taxi. Auf den Monat gerechnet, ist da jede Menge Sparpotenzial drin! Warum also nicht mal wieder das Fahrrad aus dem Keller holen, abstauben und losradeln? Nicht nur, dass du das Geld für Sprit oder Tickets sparst, den Beitrag für das Fitnessstudio brauchst du ab sofort auch nicht mehr auszugeben – eine perfekte Win-win-Situation!

#3 Back to the roots – Freizeitgestaltung wie zu Oma’s Zeiten

Das Leben möchte jeder in vollen Zügen genießen, dementsprechend geht viel Geld für Freizeitaktivitäten drauf. Aber das muss nicht immer teuer sein: Picknick im Park statt Schicki-Micki-Restaurant, gemütliches Zusammensitzen mit Freunden statt überteuerte Partymeile oder Entdeckungsspaziergänge in deiner Stadt statt Shopping-Tour Nummer X  können eine willkommene Abwechslung sein.

#4 Studentenrabatte abstauben

Der große Nachteil der Studenten ist zugleich der große Vorteil –  wir haben kein Geld, aber jeder weiß das und ist bereit uns mit Studentenrabatten entgegen zu kommen. Also, Studentenausweis immer dabei haben und Augen offen halten, damit du die guten Deals nicht verpasst!

#5 Nebenjob suchen – der Klassiker

Alle Sparpotenziale sind ausgeschöpft? Dann muss eine neue Einkommensquelle her. Da bietet sich natürlich ein Nebenjob an, den du bequem neben dem Studium erledigen kannst. Und mal ehrlich, ein paar Stunden die Woche kann man doch aufopfern, oder? Also mach dich direkt mal auf die Suche, zum Bespiel auf studentjob.de! Dort findest du garantiert den einen oder anderen interessanten Job, um dein Sparschwein endlich wieder zu füttern!

04.12.2014 von Patricia

Weshalb braucht man als Student eigentlich eine Kreditkarte?

Bildnachweis: kropekk_pl @pixabay.com

Als Student bist du häufiger im Ausland unterwegs, shoppst online oder mietest Produkte, zu deren Nutzung eine Kreditkarte nötig ist. Tatsächlich ist die Kreditkarte das beste Zahlungsinstrument im Ausland und beim Online-Shopping. Sie wird fast überall akzeptiert und du bist recht gut geschützt, da man bei Diebstahl der Karte oder der Kartendaten in der Regel keinen persönlichen Schaden hat – außer du bist grob fahrlässig und schreibt beispielsweise deine PIN auf die Karte 😉

Ein weiterer Grund, weshalb Studenten die Kreditkarte schätzen: Das monatliche Zahlungssoll – also das, was du über die Kreditkarte bezahlt hast – wird dir immer zu einem zuvor abgesprochenen Termin vom Girokonto abgebucht. So kannst du vereinbaren, dass dir die Kreditkartensumme z.B. immer zum 28. eines jeden Monats – zu der Zeit, wenn dein Gehalt vom Nebenjob eingeht – abgerechnet wird.

Was gibt es speziell für Studenten?

Es gibt eine ganze Reihe kostenfreier Kreditkartenangebote. Unter den kostenfreien Kreditkarten kannst du dir als Student die Karte aussuchen, die dir von den Leistungen am meisten gefällt. Wir haben uns mal schlau gemacht und die besten Angebote für dich rausgesucht.

Hier unsere Favoriten:

a. Die DKB-Kreditkarte in Kombination mit dem Internationalen Studentenausweis ISIC – Du sparst dir damit die 15€, die du sonst für die ISIC-Karte ausgeben würde und hast weltweit Zugang zu Studentenrabatt-Anbietern, die die Karte akzeptieren. Das Guthaben auf der Karte bringt 0,9% Zinsen (Stand 01.12.2014)

Hier geht es zum Angebot: DKB-Cash: Das kostenfreie Internet-Konto – Bestes Girokonto 2013\” bei n-tv und FMH (03/2013)\”\”\”

b. Bist du öfter mal im Dispo unterwegs, kann für dich die Barclaycard New Visa spannend sein. In den ersten 2 Monaten fallen hier keine Zinsen an. So hast du etwas mehr Zeit, um den Engpass zu beseitigen.
Hier geht es zum Angebot: Barclaycard New Visa

c. Möchtest du es etwas nobler haben, fährst du mit der Gebührenfrei MasterCard GOLD ganz gut. Das ist derzeit die einzige echte goldene Kreditkarte ohne jegliche Gebühren und wurde vom Handelsblatt 05/2014 als Beste Kreditkarte ausgezeichnet. Du hast hiermit ein ebenfalls bis zu 7 Wochen zinsfreies Zahlungsziel. Die Karte kann weltweit gebührenfrei an 1,7 Mio. Geldautomaten und an 35 Mio. Akzeptanzstellen ohne Auslandseinsatzgebühr genutzt werden. Eine gratis Reiseversicherung (* Bedingungen siehe www.gebuhrenfrei.com ) und ein gebührenfreier 24 Stunden Kundenservice sind ebenfalls inklusive.

Hier geht es zum Angebot: Gebührenfrei MasterCard GOLD

d. Willst du dagegen ganz auf Nummer sicher gehen, kannst du es auch mit einer Pre-Paid-Karte versuchen. Das hat den Vorteil, dass du immer nur so viel Geld ausgeben kannst, wie du vorher aufgeladen hast. Wer also glaubt, dass er nur schwer den eigenen Shopping-Trieb kontrollieren kann, ist hier genau richtig. Ein kostenfreies Angebot gibt es z.B. von Wüstenrot.

Hier geht es zum Angebot: Wüstenrot Visa Prepaid inkl. TopGiro beantragen

03.09.2014 von Patricia

Online Outlets ziehen Studenten in ihren Bann

Bildquelle: Seleneos / photocase.com

Überfüllte Einkaufspassagen, knappes Budget und Öffnungszeiten, die sich eher häufiger als weniger mit den eigenen Vorlesungen überschneiden. Wer als Student seinen eigenen Kleiderschrank updaten möchte, trifft auf viele Hürden, die nicht nur das Shopping-Erlebnis selber ruinieren, sondern zugleich auch eine zeitliche und finanzielle Belastung darstellen können. Für viele Studenten heißt der Ausweg deshalb: Online Outlets.

Was bieten Online Outlets, was Ladengeschäfte nicht (mehr) können?

In erster Linie völlige Unabhängigkeit, tiefe Preise und einen flotten, bequemen Service. Klassische Ladengeschäfte haben seit geraumer Zeit mit dem stetigen Wandel der globalisierten Wirtschaft zu kämpfen, wobei die Studenten-Zielgruppe hier keine Ausnahme macht. Online Outlets überzeugen vor allem mit einer riesigen Auswahl, wo ein klassisches Ladengeschäft, welches mit teurer und begrenzter Mietfläche arbeiten muss, einfach nicht mithalten kann. Große und renommierte Outlets, wie beispielsweise Dress-For-Less oder BestSecret, führen mehrere Dutzend Marken, deren Stücke teils erheblich im Preis reduziert sind.

Hier zeigt sich direkt der zweite große Vorteil, über den sich vor allem das geschundene Portemonnaie der Studenten freut: die niedrigen Preise im Netz. Online Shops profitieren von geringeren Unterhaltungskosten gegenüber dem stationären Handel, haben im Regelfall mehr Planungssicherheit und sind nur selten explizit an Hersteller gebunden. Daher ergeben sich besonders in den Online Outlets starke Preisreduzierungen, die sich nicht selten auf 40 bis 60 Prozent belaufen und im saisonalen SALE sogar noch einmal zusätzlich angehoben werden. Wenn das Geld aus Studentenjobs und Bafög also knapp ist, können sich Studenten in den Outlets schon ordentlich neu einkleiden – mit modischen, aktuellen und neuen Kleidungsstücken, die bequem an die eigene Haustür geliefert werden.

Weil es auch einfach komfortabel ist

Gerade eben schon angedeutet, sollte der Komfort als weiterer Pluspunkt nie vernachlässigt werden. Zwischen Vorlesungen, Klausuren, Lernen und regelmäßigen WG-Partys ist nicht immer die Zeit da, ganze Vormittage oder Nachmittage durch die Einkaufspassagen zu schlendern. Online kann das gesamte Sortiment vom Outlet einfach mit einigen wenigen Mausklicks durchstöbert werden – ganz egal ob im eigenen Zimmer, in der Mensa oder in der Bibliothek. Die Artikel werden dann vom Boten direkt an die Haustür getragen, können bei Gelegenheit in Ruhe anprobiert werden und falls etwas nicht passt, geht das im Regelfall kostenfrei wieder an den Händler zurück.

Die Gründe, warum sich immer mehr Studenten für eine Shoppingtour im Netz entscheiden, sind also durchaus vielfältig und ebenso nachvollziehbar. Gerade weil hochwertige und renommierte Marken in Online Outlets in zahlreicher Form vertreten sind, lohnt sich die Einkaufstour im Internet umso mehr.

 

31.08.2014 von Patricia

Sparen mit DKB, Mactrade und ALTERNATE

Bildquelle: PublicDomainPictures @pixabay.com

Das Verlangen nicht immer jeden Euro umdrehen zu müssen, kennt jeder Student. Bestimmte Wünsche oder doch mal ein größerer Geldmangel treten während der Studienzeit häufiger ein. Für die Uni brauchen Studenten einen ordentlichen Laptop, um Hausarbeiten zu schreiben… und auf den jährlichen Urlaub wollen auch Studis nicht verzichten 😉

DKB Cash Studenten Girokonto

DKB Cash für Studenten unterstützt euch dabei! Das Girokonto der DKB gehört zu den besten Girokonten 2014. Für Studenten gibt es zum Girokonto eine gratis VISA Card. Regelmäßiges Einkommen bzw. ein Mindesteinkommen werden nicht erwartet, jedoch wird die Volljährigkeit vorausgesetzt. Studenten erhalten weltweit kostenlos Bargeld, profitieren von der bedingungslosen kostenfreien Kontoführung sowie von zahlreichen Rabatten und Vergünstigungen bei Partnern.

Der internationale Studentenausweis ISIC ist in die DKB Student Card integriert bzw. auf der Vorderseite abgedruckt. Durch diese Card erhaltet ihr in 125 Ländern 42.000 Vergünstigungen, wie z.B. Flüge inklusive Auslandsreisekrankenversicherung.

Der Verfügungsrahmen der VISA-Kreditkarte ist vom Einkommen des Studenten abhängig. Ist dieses gering oder kaum vorhanden, legt die Bank einen engeren Rahmen fest. Die Verfügungssumme wird jedoch durch weiteres Guthaben auf dem Kreditkartenkonto erweitert.

Mactrade

Bekannt ist, dass Studenten zum Arbeiten Hardware und Software benötigen. Mactrade Student bietet online eine Aktion für Studenten an. Die Ersparnis wird als Education-Rabatt bezeichnet, mit welchem Studis günstiger an die begehrten Apple-Produkte kommen. Bei hohen Beträgen macht sich der Rabatt deutlich bemerkbar. Dazu muss das Education-Discount-Formular eingesandt werden.

Diese Aktion ist nicht an einen festen Zeitraum gebunden und bietet eine Preissenkung im Bereich Studium und Bildung.

Der einfache Weg zum Studentenrabatt

Legt im Mactrade Shop die gewünschten Produkte in den Warenkorb, befolgt die Bestellschritte und bestätigt die EDU-Berechtigung. Folgt in der Bestätigungsmail dem Link zum Formular, füllt dieses aus und sendet es an Mactrade zurück.

Eine andere Möglichkeit bietet der ALTERNATE Shop. Hardware, Software, bereits konfigurierte PCs oder PC-Konfiguratoren können hier direkt online bestellt werden. Die Produkte werden entweder an die bei der Bestellung angegebene Adresse zugesandt oder man kann sich die Bestellung in einer der Filialen abholen. Auch hier können Studenten sparen und erhalten einen guten Rabatt. Der Rabatt für Studenten bei ALTERNATE ist innerhalb der Produktbeschreibungen sichtlich gekennzeichnet.

11.04.2014 von Patricia

Tagesgeldkonto für Studenten – aber welches?

Bildquelle: Peter Atkins@Fotolia

Jaja, Geld macht nicht glücklich – aber es beruhigt die Nerven ungemein. Stellt euch vor, ihr habt richtig viel geerbt oder endlich den absoluten Traum-Nebenjob mit Superhonorar ergattert. Außerdem plant ihr gerade mal keine Weltreise, habt euer neues Tablet und die Anlage längst abbezahlt und schon jetzt alle Weihnachtsgeschenke besorgt. Wohin also mit der ganzen Knete?

Wir empfehlen euch ein praktisches Tagesgeldkonto. Das Gute: Ihr zahlt auf ein verzinstes Konto und kommt zu jeder Zeit ran an euer Geld. Es gibt keine festgelegten Laufzeiten und in bestimmten Abständen werden euch die Zinsen gutgeschrieben. Ein Tagesgeldkonto läuft als reines Guthabenkonto. Das bedeutet im Klartext, ihr könnt es einfach nicht überziehen. Es ist allerdings auch nicht für den reinen Zahlungsverkehr gedacht. Kurzum: eine prima Gelegenheit, Geld mit Gewinn zu parken – wenn ihr schon mal zu viel davon habt.

Das Top-Angebot

Wenn ihr euch einmal für diese flexible Anlageform entschieden habt, geht meistens die Sucherei los. Welches ist das beste Tagesgeldkonto? Welche Bank bietet welchen Service? Wie bin ich abgesichert? Ehe ihr jetzt am Rechner viereckige Augen bekommt, kürzen wir die Recherche ab und schlagen euch einen Deal mit Fondsvermittlung24 vor. Im Vergleich mit allen anderen deutschen Anbietern bietet die Varengold Bank AG die besten Zinsen für ein Tagesgeldkonto. Der volle Zinssatz in Höhe von 1,6 % gilt ab einer Einzahlung von mindestens 2.500 €. Die Bank verspricht eine Zinsgarantie für die ersten sechs Monate nach der Kontoeröffnung. Die Kontoführung selbst ist kostenlos und ihr könnt jeden Tag an die gesamte Knete ran.

Die Varengold Bank AG ist eine Hamburger Investmentbank mit Vertretungen in London und Dubai, die 1995 gegründet wurde. Sie ist seit März 2007 an der Börse gelistet und bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht registriert. Durch die Mitgliedschaft im  Bundesverband der Deutschen Banken besteht für jeden Kunden eine Grundabsicherung von mindestens 100.000 Euro.